Poesieprojekte

KUNSTHALLE SCHIRN TOURISTK

Im Rahmen des Kunstwerkes von Lee Mingwei ist die poetische Stadtteilführung Rödelheim jetzt auch Teil eines Kunstwerkes. Einen Film und die neue Rödelheim Touristik-Karte ist dort zu sehen. Die Ausstellung geht bis zum 2.Mai 2008.Die Rödelheim Touristik-Karte kann für einen Euro plus Porto bei mir bestellt werden.22 Sehenswürdigkeiten und 22 Empfehlungen, Essen und Trinken sind dort vermerkt.

Die nächste POETISCHE STADTTEILFÜHRUNG RÖDELHEIM
findet am Samstag, den 22. März um 14.30 statt.Treff S-Bahnhof Rödelheim vor dem Bäcker.Dauer ca. 1,5 – 2 Std. 5,- Eu Spende für notleidenden Dichter. Inkl. Karte.

Monolog auf der Thudichumstr. :„Ich muss mich weitermachen!“

RIEDBUCHMESSE 8.3.-9.3.08

Seit vielen Jahren findet im März die regionale Riedbuchmesse in Stockstadt am Rhein statt.Diesmal am Samstag, den 8.3. und Sonntag den 9.3.2008,von 10.00 bis 17.00 in der Altrheinhalle.Jetzt auch mit dem Lichtblau Verlag und dem Bepoeten, Michael Bloeck.Lesung nachmittags, und Preisverleihung am Sa um 11.00!Der Eintritt ist frei, die Kuchentheke köstlich und gleich dahinter beginnt das Naturschutzgebiet Kühkopf- Knoblauchsaue. Bäche, verknorpelte Weiden, und seltene Vögel, laden euch zum Spazieren gehen ein. Das sollte allen mal einen Ausflug wert sein.Dahin kommt man mit dem Auto A 5 Darmstadt dann rechts ab über die Landstraße!
Von Groß-Gerau die B44. Mit dem Zug auf der Strecke Frankfurt-Mannheim.Mit dem Rad durch den Stadtwald und dann am Rhein dem Europaradweg folgen.

www.riedbuchmesse.de

SCIENCE-FICTION FÜHRUNG FRANKFURT

Frankfurt 2058 – 1948 : Die Architektonischen, politischen und kulturellen Veränderungen der letzen Hundertzehn Jahre werden an angewählten Plätzen in der Innenstadt erläutert.Für diese Veranstaltung wird ein Schein des Neuhistorischen Instituts ausgestellt.Am Sonntag, den 23.März ab 15.00 Uhr. Treff vor dem Kaffee Hauptwache. 5,- Eu Spende für notleidenden Dichter.

Buchtipp: “Künstlersozialversicherung – Hintergründe und aktuelle Anforderung”

Künstlerinnen und Künstler können sich ja über die Künstlersozialkasse krankenversichern. Aber wie und wo und überhaupt ist vielen nicht so ganz klar.

Über das Thema ist ein neues Handbuch mit dem Titel “Künstlersozialversicherung – Hintergründe und aktuelle Anforderung” von Olaf Zimmermann und Gabriele Schulz erschienen und kann entweder als PDF heruntergeladen werden oder beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales bezogen werden.

Gefunden habe ich es hier, dort stehen auch weitere Infos:
http://kulturrat.de/detail.php?detail=1254&rubrik=35

Hier der Link zur PDF-Datei:
http://kulturrat.de/dokumente/ksvg-buch.pdf

Poesie ist überall

Januarmond
grau wie Himmelstauben
die Meisen singen.

Haiku zur Ausstellung von Naschu, Galerie Hübner, Grüneburgweg.

Freitag 25. Jänner:
Haus und Ausstellungseröffnung der Basis 2 in der Gutleutstr. Höhe Theatertunnel.

Ich wünsche: Neue Energie, gute Knie und etwas Poesie.

Dienstag 29. Jänner ein Monat lang:
Tourismus- Ausstellung Schirn Frankfurt.

Im Kunstwerk von Lee Ming Wei verbirgt sich auch der B-Poet mit der poetischen Stadtteilführung Rödelheim. Der Rödelheim-Guide mit Sehenswürdigkeiten und Empfehlungen ist jetzt auch erhältlich.

Galerie Wildwechsel Rotlintstr. ab 2.Februar

Ausstellung mit Ruth Luxenhofer. Der Vogel hat Platz genommen.
Betrachtungen zur Kunst von Ruth Luxenhofer.

Von Michael Bloeck 12/06

Normalerweise wäre ich ja weiter gegangen. All die Termine, Gedanken, Besorgungen, Verpflichtungen, die angeblich existenzsichernden Dinge geben den Schritt vor. Selbst das Sitzen, folgt nur der Müdigkeit.

Doch heute sehe ich ihn.

Er hat sich nicht aufgedrängt. Er hat sich nicht aufgedrängt mit allzu bunten Gefieder und grellen Farben. Sein Lied ist leiser als die vorbeifahrenden Autos. Dabei ist er groß.

Der Vogel ist groß. Wäre er eine Taube, dann aber keine, die Angst vor Falken hätte.
Er braucht sie nicht, er braucht sie nicht, die Farben jugendlicher Trainingsanzüge.

Sein weniges Rot reicht ihm.

Er dreht auch keine Runden. Er dreht auch keine Runden, um sich mit Getöse auf die Beute zu stürzen.
Er hat schon gegessen und er weiß, woher er sein Futter bekommt.

Der Vogel hat Platz genommen.

Er braucht nicht fliegen um frei zu sein, aber er kann es. Seine Flügel sind weit und stark.
Er braucht auch nicht andauernd pfeifen, wer was von ihm will, der kommt schon.

Es ist ihm egal zu welcher Rasse er gehört. Er hat seine eigene Art.
Er sitzt auf einen Baum.
Er sitzt auf einem Baum, hinter einem weißen Traum.

Die dunklen Träume kenne ich, es sind die hellen, die rätselhaft bleiben.

Die unklaren Lienen, sind vertraut, doch die weite Fläche macht Angst. Da kann ich mir, meinen Weg aussuchen, aber es gibt keine Hindernisse, die mich leiten. Ein erschreckender Gedanke, es muss wie Fliegen sein.

Der Vogel hat Platz genommen, er weiß, wo er landen kann.

Mein Körper schwankt. Die beleuchteten Fenster im Hintergrund blinken.
Jeder ist anders, wie sie selber.

Der Vogel wendet sich den anderen Vögeln zu. Es sitzen einige dort auf dem Baum. Ich sehe sie erst jetzt.

Ich muss weiter gehen, aber ich habe Ruth Luxenhofer getroffen.

„Es ist schön,“ sage ich zur ihr.
„Es ist schön, wenn man sich den Baum aussuchen kann auf dem man landet.“

Mal wieder banksy …

Ich war schon länger nicht mehr auf der Seite von banksy.
Dort gibt es wieder einige neue Bilder zu sehen, reinkucken lohnt sich auf jeden Fall.

Auch die Videos, köstlich!

Tschüss Kategorien

Never change a running system – hätte ich mir das nur zu Herzen genommen! Vor ein paar Tagen habe ich ein wenig in den Tiefen von WordPress am Editor herumgefummelt und sehe gerade, dass alle Kategorien verloren gegangen sind. Einfach weg. Würde mich ja schon interessieren, was da nun wieder schief gelaufen ist.

Ja, war schön mit Euch, schade, dass ihr nun weg seit. Dann werde ich wohl – wenn ich mal Zeit habe – die Kategorien wieder neu anlegen und alle Beiträge per Hand wieder einsortieren. Grummel.

Update: So, sind wieder drin.

Wort&Klangbildstelle

Donnerstag, 20.12.07, 20:00 Uhr
Atelierhaus Basis, Elbestr., 10 Hinterhaus, Frankfurt
Eintritt: 5,- € / ermäßigt: 3.- €

DaDaDemenz – Experimente am offenen Gehirn

mit:

Der Brandstifter (Mainz) :: orgelt live vom Bügelbrett
Hans-Jürgen Lenhart (Hanau) :: panischer Poet mit eingebauter Ohrendusche
Roza Rueb (Frankfurt) :: rituelle Handlungen
Dirk HuelsTrunk (Frankfurt) :: Kotzkunst
bepoet (Frankfurt) :: verlorene Worte und geschlagene Sprache
KAderHAderSchrybyr :: Das dAdAlAmA

warendorf-006.jpg

Die bereits dritte Veranstaltung der neuen Reihe „WortundKlangBildstelle“ beschäftigt sich mit dem fortschreitenden Phänomen der DadaDemenz. „Wort&Klangbildstelle“ weiterlesen

Vorratsdatenspeicherung

Das Thema beschäftigt mich ja schon seit einiger Zeit, deshalb ja auch das Eselsohr oben rechts. Wer sich noch nicht so richtig mit dem Thema beschäftigt hat oder sich noch keine weiteren Gedanken gemacht, wohin da die Reise gehen könnte, kann sich einen schönen Input beim Elektrischen Reporter abholen.

Dort spricht „Peter Schaar über Vorratsdatenspeicherung und Online-Durchsuchen„.

„Der Rechtsstaat ist nicht in Gefahr durch den internationalen Terrorismus, er kann sich allenfalls selbst in Gefahr bringen.” Klare Worte vom Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar zu Schnellschüssen in Sachen innerer Sicherheit.

Die geplante Speicherung samtlicher Telekommunikations- und Internet-Verbindungsdaten geißelt Schaar als “datenschutzrechtlichen Dammbruch” und auch zur immer wieder angedachten, unbemerkten Ferndurchsuchung von PCs bezieht er eindeutig Stellung: “Wenn wir erstmal die Tür einen Spalt breit aufmachen, ist sie irgendwann sperrangelweit offen.”

Ohrzucker sendet wieder

Vor einiger Zeit hatte ich auf Ohrzucker, einen meiner Lieblingspodcasts, hingewiesen. In Ohrzucker stellt Marcus verschiedene unbekannte Musikinstrumente aus anderen Kulturkreisen oder vergangenen Zeiten vor, es gibt Einführungen in außereuropäische Musik, Wissensbeiträge über über physikalische Hintergründe und vieles mehr – eben Futter für Hirn und Hörnerv, wie der Untertitel seines Podcasts treffend beschreibt. Inzwischen gibt es schon 44 Folgen und es lohnt sich, diese alle der Reihe nach durchzuhören.

„Ohrzucker sendet wieder“ weiterlesen