Archive Seite 2 von 15



Hellerhof Atelier Be Poet

ladenmb

Das Be Poet ist immer Mittwochs von 14.00-17.00 geöffnet. Andere Termine folgen noch.

In der “Schaufenstergalerie” können Künstler/innen jeweils 3-4 Wochen ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren. Interessierte können sich an mich wenden.
Im März ist dieses Schaufenster mit der Installation “Wortschatten” ein Teil der Luminale 2014.

Vorsätze

Ohne Vorsätze wäre der Hauptsatz, kein Hauptsatz.

Doch leider gelingt das vorsätzen nur durch nachsetzen des Vorsatzes,
damit dieser zum Hauptsatz und nicht zum Nebensatz wird.

oder:

Nicht nur der Tisch braucht stabile Beine um auf ihm zu tanzen!

Ich wünsche euch allen ein schönes neues Jahr!

Be Poet

Advent und Kunst

Am Freitag den 12.12. und dem 20.12. kann im Atelierhaus Basis in der Elbestr. 10 Ffm-Bahnhofsviertel von 17.00-21.00 wieder Kunst und Design erworben und angesehen werden.

Bis Ende des Monats ist der Adventskalender von Stefan Stichler in der Langenhainerstr. 26 Schaufenster zu dehen.
Jeder Tag besteht aus einer Bildzeitungscollage in Orginalgröße.

Eröffnung

BEPOET Ladenatelier

Am Freitag eröffnen die neuen Ladenateliers im Hellerhof. Einige Künstler/innen aus den Atelierhäusern Frankfurts sind dem Ruf nach Osten an dem Hafen nicht gefolgt, sondern seperat in den Westen gezogen.
In den Läden der Idsteinerstr. und Frankenallee wird gearbeitet, ausgestellt und vieles mehr. Durch die Nähe der Läden entsteht soetwas wie eine “Rue de Artist” die Werke sind in den vielen Schaufenstern zu sehen.

Der Bepoet-Laden
ist in der Langenhainerstr. 26 , Ecke Idsteinerstr. Frankfurt Gallus.

S-Bahn Galluswarte, hintere Treppe dann Bus 52 bis Schnaidhainerstr. oder 15 Min laufen.
Rollstuhl geeignet ebenerdig (Toilette leider im Keller.). Kostenlose Parkplätze.

Die Eröffnung ist am Freitag den 6.12. ab 18.00
es ist ein Rundgang durch die Läden geplant als auch eine Kurzperformance:
“Am Ende der Frankenallee.”

Neben Austellungen und Schaufensterinstahlationen, werden ab Januar Lesungen und Performanceabende stattfinden.
Im Dezember ist Mittwochs von 14.00-17.00 geöffnet.

Ich freu mich über euren Besuch und viel Unterstützung.

Be Poet

Poetischer Raum


Das Problem beim interdisziplinären Arbeiten besteht darin das sich manchmal Zeit und Raum auflösen, um später erst wieder durch ein Wort und einen Ort fassbar zu werden.

Noch bis zum 18.November kann mein Beitrag zur Stadtentwicklung im Bahnhofsviertel bei der
Ausstellung Milieunäher
im Planungsbüro Moselstr. 6a, 60329 Ffm. betrachtet werden.
Mo-Fr. 11-14.00 Di Mi 16.00-19.00

Eine Auseinandersetzung von Künstlern der Basis,
in Zusammenarbeit mit der Weser 5, mit der Architektur und Stadtentwicklung.

Am 18.11. um 19.00 ist dort die Finnissage.

Am 29.11. bis 1.12. findet wieder der
Designparcour Höchst
statt.
Die neuen “Hessedecksche” werden präsentiert.
In diesem Zeitraum ist dort auch wieder der schönste Weihnachtsmarkt Frankfurts.
Weiterhin offen ist das
Lichtblau und Trash
in der Joseff Emrichstr. Das Kunst und Designprojekt nahe der Wunderbar und dem neuen Theater in Frankfurt-Höchst.

Die Siebdrucke der Frankfurter Abrißhäuser sind im Laden :
Friedberger 100,
in ebendieser Friedberger Landstr. 100 im Nordend kurz vor der Egenollfstr. zu sehen.
Dieses neue Ausstellungs und Designprojekt wartet auf Unterstützung. Tgl. ab Mittag geöffnet.

Weiter geht es im Dezember mit
Freitags im Advent,
in dem Basis-Atelierhaus Elbestr. 10.
Künstlerdirektverkauf.

Nach sieben Jahren bin ich jetzt dort ausgezogen um in den
Hellerhof Ateliers
Idsteiner Str. Ecke Langenhainerstr. Ffm.-Gallus
ein neues Atelier, Ausstellungs- und Veranstaltungsräume zu bespielen.
Das Be Poet.
Eröffnung ist Anfang 2014 und viel Arbeit und Freude warten an diesem Ort.

Ohne Dichter gibt es keine Poesie.
Ohne Künstlerinnen keine Kunst.
Ohne Geld, kann man seine Miete nicht bezahlen und den REWE reicher machen.
Ohne Liebe gibt es kein Leben.

Bahnhofsviertelnacht 2013

Während der Bahnhofviertelnacht 2013 am
15. August ab 18.00 Elbestraße 10 Ffm.
findet wieder eine Gemeinschaftsaustellung statt an der ich teilnehme.

Milieunäher

Experimentielle künstlerische Auseinandersetung mit der Stadtentwicklung im Bahnhofsviertel.

BVN_Flyer_Hinten_ENTWURF

Zur Inspiration einige Fotos aus Kopenhagen





Sommer

Draußen.
Malvenblüten.
Leuchtkäfer und Flußrauschen.
Alles geht weiter.
Heiter.

Designparcour

Der Höchster Designparcour findet wieder vom 5.7. bis 7.7.2013 statt.

Infos : www.Designparcours.de

Zeitgleich Sa und So ist in Frankfurt Höchst auch das Altstadtfest mit Livemusik, Ständen, Kunst am Main.
Am besten mit der S-Bahn zum Bahnhof Höchst fahren, dort gibt es erste Infos und Kunst und dann geradeaus durchlaufen, an der Wunderbar links in die Josef Emrichstraße, an der Ecke bin ich mit vielen anderen im ehemaligen Tengelmann.
Zu bewundern und zu erwerben sind Siebdrucke aus der Reihe Frankfurter Abruchhäuser als auch die neue Kollektion zum poetischen Design, die
Hessedeckschen un Läufer!

Weit rausgelehnt ist dieses Projekt der interdisziplinären Poesie und doch ganz simpel, den Tisch für das Schreiben, dem Essen und Trinken ironisch zu verschönern.
Inspiration durch einfache Veränderung der Umgebung. Aber auch, ich gebe es zu eine Möglichkeit mit Kreativität in einem anderen Bereich finanzielle Annerkennung zu bekommen. Aber es ist in Frankfurt durch die vielen neuen Designläden und Märkte für viele auch eine Möglichkeit ein neues Standbein in die Selbstständigkeit im Kreativbereich zu finden um einer unpoetischen schlecht bezahlten und anerkannten Lohnarbeit zu entkommen und den Markt an schönen Dingen, Mode etc. nicht den großen Handelskonzernen und Marken zu überlassen bei denen oft kein Interesse für sozial gerechtfertigte Entlohnung und Bedingungen und die Verwendung von recykelten oder ökologisch einwandfreien Produkten besteht.

Rödelheimer Musiknacht 25.5.2013

www.Frankfurt_Sozialestadt.de/Aktivitaeten_Roedelheim
/Roedelheim_01aktuell.htm

oder www.Rödelheimer-blogspot.de

Das war eine schwere Verlinkung die so nicht ganz ging.

Die Radios und Plakate sind voll vom Hochhausfestival: Nena kommt und Status Quo und wer weiß noch Hundertetausende aus den Vorstädten, Trabentensiedlungen und Reihenhausidyllen überfäät die Innenstadt.
Mainstream.
Doch ein kleines Dorf am Rande wehrt sich gegen die Besetzung der Massen.
Rödelheim.
50 Bands halten die Fahne der unkommerziellen, nur dreistellig bezuschußten, kostenlosen Kultur und Musik für alle in den Wind.
Alle spielen umsonst.
Der Park, unzählige Läden, Gassen Fabriketagen, sogar eine ehemalige Tankstelle und das neue Amphittheater am Bahnhof stehen kostenfrei zur Verfügung.
Zwischen 17.00 und 23.00 tobt nicht der Bär sondern es gibt Platz, und Nähe vor den Künstler/innen.
Flanieren von einem Ort zum anderen, im Park sitzen, Piknik, exotisches Essen, Chöre, Punk, Metall, Wordmusik, Gitarrenklänge, japanische Trommelschläge
und Elektro Sound Poetry von mir um 18.00 in Alt Rödelheim beim Zusammen E.V.
Ich hoffe doch das die Frankfurter wissen wo man hingehen kann und wo nicht.
Un alles in allem ist dies einfach
POESIE.

Trash Art de luxe

Im nachhinein noch die Links zur aktuellen Ausstellung:
www.projekt-else.com
www.Institutheinz.com

Münnerstadt.
Niemand sollte unabhänige Projekte in ländlichen Umgebungen unterschätzen. Ein komplettes 400m2 großes Renaissance-Haus unweit der zentralen Kirche , stand zur Verfügung. Ein Raum mit einem mich vor bösen Geisern schützenden Fratzengesicht aus Stuck, für meine Kunst, dazu ein gemeinschaflicher Ausstellungs und Verkaufs und Barraum für die vielen Veranstaltungen. Eine davon ist eine Lesung mit Werken von Friedrich Rückert, der in Schweinfurt (nächste größere Stadt, neben Neustadt) geborene Dichter, hat Persiche und Arabische Gedichte übersetzt und Teile des Korans ins Deutsche übersetzt. Gelesen von einem Iraner der in einem Asylheim in der Umgebung , ich sage mal einsitzt, weil er den Landkreis nicht verlassen kann. Am Eingang hängt ein Schreiben des Landkreises : Das Projekt kann nicht gefördert werden weil in diesem Jahr nur bildende Kunst gefördert wird. Das Haus ist voll davon. Aber in Bayern ticken die Uhren anders.

Es gibt ein Art in Residence Programm, alle Künstler können von 15.6.-1.9.2013 in diesem Haus kostenlos Leben und Arbeiten.
Zuviel der Zeit und Räume um alles wahrzunehmen.
Zur Eröffnung wurde extra eine jahrelange lehrstehende Disco geöffnet.
Über die Monate wird ein neues Musikstück, neue Klassik, gespielt das mit alten Schaltrelaisanlagen und anderen Maschienen wohl so nur einmalig aufgeführt wird.
Nebenan beim Bäcker gibt es den besten deutschen Streuselkuchen, behaupten sie zumindest.
Zumindest ist dieser der mit dem besten Preis. 2,50 Euro verlagen sie für einen riesigen ganzen Kuchen. Da bekommt man in Frankfurt noch nicht mal zwei Stücke davon. Anschließend mußte ich noch diverse mir unbekannte helle und dunkle Biersorten probieren, bevor der Nebel über den grünen Hügeln der nahen Rhön von der Sonne verdrängt wurde.
Das tröstete mich darüber hinweg, das ich die Digitalkamera vergessen habe.






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: