Buchmesse und mehr

Die Frankfurter Buchmesse hat begonnen, und mit ihr viele Veranstaltungen, die gleichzeitig laufen.

Morgen Do ab 20.00 in der Basis Elbestr. 10 kämpfen Elfriede, D. Hülstrunk, Deboraha Bernhard und ich mit Beamer, Zeichnungen, Liveklängen, Sprache und Plattenspieler um das Publikum.

Währenddessen verspricht die Batschkapp Halbnackte Bauarbeiter, die dort nur in Ausnahmefällen zu sehen sind. Die Lesereihe dort endet am Sonntag mit Stuckrad-Barre, der schon lange nicht auf Slams war, und dort auch keinen Blumentopf mehr gewinnen wird.

Am Freitag findet der legendäre Buchmessenslam statt, bei dem sich viele Slamer aus ganz Deutschland und USA sehen lassen. 21.00 FH Niebelungenplatz.

Politisch geht es bei der Gegenbuchmasse im Exzess, Leipzigerstr. zu.

Mehrere Tage Literatur aus dem autonomen Umfeld.

Kulinarisch elitär, beim Sehen und Gesehen werden, ist die Freitagsküche bis Sonntag im Atelier Frankfurt, Hohenstaufenstr.! Alles Abends. Gelesen wird dort auch nebenher.

Im Literaturhaus ist alles katalanisch.

Die erste Frankfurter Lesebühne in der Fichardstr., ab 21.00, bringt am Samstag ein wenig Berliner Lesebühnengefühl in die Stadt.

Und wer am Wochenende bei den Publikumstagen der Messe noch nichts gefunden hat, kann immer noch „Hybrid und lieb“, Poesie, bei mir bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.