Poetischer Raum


Das Problem beim interdisziplinären Arbeiten besteht darin das sich manchmal Zeit und Raum auflösen, um später erst wieder durch ein Wort und einen Ort fassbar zu werden.

Noch bis zum 18.November kann mein Beitrag zur Stadtentwicklung im Bahnhofsviertel bei der
Ausstellung Milieunäher
im Planungsbüro Moselstr. 6a, 60329 Ffm. betrachtet werden.
Mo-Fr. 11-14.00 Di Mi 16.00-19.00

Eine Auseinandersetzung von Künstlern der Basis,
in Zusammenarbeit mit der Weser 5, mit der Architektur und Stadtentwicklung.

Am 18.11. um 19.00 ist dort die Finnissage.

Am 29.11. bis 1.12. findet wieder der
Designparcour Höchst
statt.
Die neuen „Hessedecksche“ werden präsentiert.
In diesem Zeitraum ist dort auch wieder der schönste Weihnachtsmarkt Frankfurts.
Weiterhin offen ist das
Lichtblau und Trash
in der Joseff Emrichstr. Das Kunst und Designprojekt nahe der Wunderbar und dem neuen Theater in Frankfurt-Höchst.

Die Siebdrucke der Frankfurter Abrißhäuser sind im Laden :
Friedberger 100,
in ebendieser Friedberger Landstr. 100 im Nordend kurz vor der Egenollfstr. zu sehen.
Dieses neue Ausstellungs und Designprojekt wartet auf Unterstützung. Tgl. ab Mittag geöffnet.

Weiter geht es im Dezember mit
Freitags im Advent,
in dem Basis-Atelierhaus Elbestr. 10.
Künstlerdirektverkauf.

Nach sieben Jahren bin ich jetzt dort ausgezogen um in den
Hellerhof Ateliers
Idsteiner Str. Ecke Langenhainerstr. Ffm.-Gallus
ein neues Atelier, Ausstellungs- und Veranstaltungsräume zu bespielen.
Das Be Poet.
Eröffnung ist Anfang 2014 und viel Arbeit und Freude warten an diesem Ort.

Ohne Dichter gibt es keine Poesie.
Ohne Künstlerinnen keine Kunst.
Ohne Geld, kann man seine Miete nicht bezahlen und den REWE reicher machen.
Ohne Liebe gibt es kein Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.