Ohne Kunst ist alles grau!


OHNE KUNST IST ALLES GRAU !

Neue Kunst, Vermittlung, Existenzsicherung und Möglichkeiten,
in harten Zeiten.

Sechs Ausstellungen unter Corona Auflagen auch als Schaufensterausstellungen. Sechs Möglichkeiten für Künstler*innen und Gruppen zu präsentieren und zu verkaufen.
Sechs Monate Kunst für Anwohner und Besucher.
Sechsmal der Versuch, neuer Formate Formen und Inhalte.
Sechs Monate Freude.
Sechsmal Hoffnung.
Sechsmal Kostenlos Kunst ansehen für alle Nachbarn, Kinder und Besucher.

Sechs Ausstellungen im Be Poet Off Space werden im Rahmen vom Neustart Kultur Bundesverband Soziokultur von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Es beginnt im Rahmen der Schaufensterausstellung der Westateliers am 25.4. bis zum 9.5.2021 mit der Gastkünstlerin Kerstin Lichtblau und ihren Textilen Siebdruck-Kunstwerken.

ES GIBT NICHTS SCHÖNERES ALS HIER ZU SEIN

Nach den erfolgreichen Ausstellungsprojekten „Schaufensterausstellung 1 und 2“ im vergangenen Jahr werden die WestAteliers Frankfurt diese Reihe 2021 mit zwei weiteren Veranstaltungen fortsetzen. Die Schaufensterausstellung 3 findet vom 25.4. bis 9.5.2021 im Frankfurter Gallusviertel in der Hellerhofsiedlung zwischen Kelkheimer Str. und Lorsbacher Str. statt. Als Ausstellungsorte dienen die Schaufenster von 5 Atelier-Läden, die in unmittelbarer Laufnähe zu einander entlang der Idsteiner Str. bzw. der Frankenallee liegen und eine Litfaßsäule. Die Hellerhofsiedlung hat sich als Teil des Neuen Frankfurt der Ernst May Siedlungen jetzt um die Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe beworben.

Die gezeigten Arbeiten sind jeweils für 14 Tage 24 Stunden lang zu sehen. Außerdem können an den Eröffnungstagen die Ateliers von 11 – 18 Uhr unter den dann geltenden Corona-Bestimmungen besucht werden.

Das Konzept von 2020 wird in diesem Jahr zusätzlich um zwei Aspekte erweitert: einmal läd jede(r) teilnehmende Künstler*in der WestAteliers eine(n) Frankfurter Gastkünstler*in ein; zum anderen wird auch der Außenraum zwischen den Ateliers als Ausstellungsfläche eingeplant und künstlerisch bespielt z.B.bearbeitet Julia Roppel die Litfaßsäule Ecke IdsteinerStr./SchneidhainerStr. zwischen Europaviertel und Hellerhofsiedlung; zusätzlich finden musikalische Performances von Frankfurter Musiker*innen statt, so wie es die Auflagen zulassen.

Es werden bei der Veranstaltung 10 Künstler*innen beteiligt sein. Diese Erweiterung ist uns aus Solidarität zu unseren Künstlerkolleg*innen, die im Moment keine Möglichkeit haben, ihre Arbeiten zu zeigen, wichtig. Durch die anhaltend schwierige Situation für Künstler*innen ist jede Form der Unterstützung sinnvoll.

Dann übernehmen autonom vom 15.5. bis 20.6. Künstler/innen des
Performing Festival Frankfurt LAB den Be Poet Off Space.

Während dessen weilt Michael Bloeck als „Lockdown Artist in Residents“ im Kunst Pavillon Burg- Brohl in der Vulkaneifel. Mit künstlerischen Interventionen im ländlichen Raum.

Ende Juni bis Anfang September geht es dann in einem Block weiter mit fünf Ausstellungen, fünf Positionen und fünf Künstler*innen. Mit Unterstützung von Neustart Kultur.

Ab 26.9. findet der zweite Teil der Schaufensterausstellungen der West Ateliers statt.

Vom 18.9. bis 24.9. übernehmen 431art Haike Rausch und Torsten Grosch mit Performance die Räumlichkeiten.

Vom 30.10. bis 21.11. folgt das legendäre Art – Festival
„Hounted House of Gallus. No. 8“

Im Dezember gibt es wieder die Weihnachtsaustellung der Gäste und Freunde bis in den Januar hinein.

Am 18.12. ist noch einmal Performing Day:
Michael Bloeck: Live, Live, Live!

Der Be Poet Off Space ist eine Einzel Initiative des Künstlers Michael Bloeck.
Es stellt seinen Atelierladen und die Schaufenster mindestens sechsmal im Jahr Künstler*innen und Kunstgruppen kostenlos für Ausstellungen zu Verfügung.
Das Ziel dahinter ist diesen Ausstellungs- und Verkaufsmöglichkeiten zu verschaffen.
Aber es geht auch um die Vermittlung von Kunst, Underground- Kunst, Nischenkunst und besondere Formate und die Förderung besonderer Persönlichkeiten und Autodidakten.
Eingebettet und sozial vernetzt und immer sichtbar im Arbeiter*innen Stadtteil Gallus in der Denkmal Geschützen Bauhaus Hellerhof Siedlung ist die Vermittlung an eher Kunstfernen Menschen als auch an Kinder, Jugendliche, und sozial benachteiligten multikulturellen Bewohner*innen ein großer Schwerpunkt.

Getragen und durchgeführt wird alles alleine von Michael Bloeck mit Unterstützung der Künstler*innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.