Andere Leseveranstaltungen

Ein paar Tipps für andere Lesungen. Interessant erschien mir die Veranstaltung beim hessischen Literaturforum im Mousonturm Ffm. www.hlfm.de

 

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V., Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main, www.hlfm.de, Tel. 069 – 24 44 99 40, info@hlfm.de
 
  INHALT

   
  Do, 25. Oktober, 20 Uhr: Schule der Arbeitslosen. Joachim Zelter liest
Di, 30. Oktober, 20 Uhr: Gefährliche Verliebtheiten. Lesung mit Antanas Jonynas
   

 
  Do, 25. Oktober, 20 Uhr: Schule der Arbeitslosen. Joachim Zelter liest„Deutschland bewegt sich“ – eine Gruppe von Arbeitslosen auf der Fahrt in ein Fortbildungszentrum. Das Ziel: Selbst Trainer für Arbeitslosenfortbildungen zu werden. Deutschland auf dem Weg in eine Arbeitslosenverwaltungsarbeitsgesellschaft.Joachim Zelters gefeierter Roman „Schule der Arbeitslosen“, der im Frühjahr 2006 bei Klöpfer & Meyer erschien und gleich auf der SWR-Bestenliste landete, hat auch 2007 – im Jahr des beschworenen Aufschwungs, des fortschreitenden Frisierens von Statistiken und Sprache – nichts an Brisanz und Komik verloren.Joachim Zelter, 1962 in Freiburg geboren, studierte und lehrte englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 arbeitet er als freier Schriftsteller. U.a. erhielt er den Thaddäus-Troll-Preis und das Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg 2005. Zuletzt publizierte er die Romane „Die Lieb-Haberin“ 2002 und „Das Gesicht“ 2003, 2004 erschien sein Erzählungsband „Betrachtungen eines Krankenhausgängers“.In Kooperation mit dem Haus St. Martin am Autoberg in Hattersheim, wo Joachim Zelter am 26. Oktober liest.

5,- / 2,50

Di, 30. Oktober, 20 Uhr: Gefährliche Verliebtheiten. Lesung mit Antanas Jonynas

Der litauische Lyriker Antanas A. Jonynas ist in diesem Herbst Stipendiat des Landes Hessen. Aber Jonynas ist auch Übersetzer, und als solcher überträgt er deutsche Lyrik ins Litauische: Goethe und Rilke, Schwitters und Bobrowski, und natürlich auch Zeitgenossen, zum Beispiel Werner Söllner. So will Jonynas seinen Aufenthalt in Hessen auch dafür nutzen, deutsche Autoren, die er übersetzt, zu treffen, sich mit ihnen auszutauschen. Anders herum wurden zahlreiche seiner eigenen Gedichte ins Deutsche übertragen.

 
 
   
   

  Ein Tip für Darmstädter
 
im Oktober, genauer 31.10.2007 findet wieder der Darmstädter Spät Lese Abend statt. Die Lesung findet wieder im Herrngarten-Cafe, Darmstadt, Herrngarten statt. Der Eintritt ist frei, der Beginn 20 Uhr.Frau Hildegard Halpaap wird gemeinsam mit ihrer Tochter Karla aus ihrem Buch Briefe Liebender im Zeichen der Zeit lesen.Der vielseitige Autor: Holger Kuhn stellt seine erste Liebesgeschichte vor.Helmut Rittirsch liest aus seinem neuen Buch Die Seele Gottes vor. Helmut Rittirsch gehörte lange Zeit einer streng gläubigen Gemeinschaft an. Seine Thesen sind heftig diskutiert, z. B. www.firmenpresse.de Der Autor Helmut Rittirsch spricht in seinem Buch ganz offen und frei darüber, warum er der Kirche (als ehemaliger Pastor) den Rücken gekehrt hat. Dabei geht es ihm nicht um Kirchenkritik. Was tatsächlich kritisiert wird, sind die (Fehl-)haltungen von Menschen, welche ihren eigenen Gefühlen nicht mehr trauen und ihre einmal gewonnenen Standpunkte am liebsten verewigen würden. Aber eine „Wahrheit“, die der Mensch nicht (mehr) fühlen kann, ist gar keine Wahrheit; sie ist aus der Sicht Rittirsch´s lediglich ein erdachtes Konzept, nichts weiter. Wenn die Kirche (oder auch eine andere Menschengruppe) von >>unumstößlichen Wahrheiten<< spricht, so ist dabei schon immer der dahinter liegende Versuch zu erkennen gewesen, sich zwanghaft gegen Einsprüche von außen abzusichern. Doch eine Wahrheit, die von „Innen“ her gestütz wird, muss sich gar nicht
absichern. Alles wirklich „Wahre“ ist von Grund auf dialogisch, ungezwungen und offen. Es hat Kraft und überzeugt durch seine ihm innewohnende Stärke, eine Stärke, die für die Menschen spürbar ist. Schon Jesus wusste das zu sagen: „Die Wahrheit wird euch frei machen“. Doch wer, so fragt der Autor, könnte dies aus ganzem Herzen von sich behaupten….?
Die Autoren stehen danach gerne für Fragen und Autogramme zur Verfügung.

Vielen Dank für die Berücksichtigung bei der Veröffentlichung.
Mit freundlichen Grüßen
Erik Schreiber


 
 
   
   

   
  Der nächste Frankfurter Poetryslam findet wieder mit der legendären Jazzband aus Gießen statt. Gast ist ACG Vianen aus NL alles am 9.11. 20.30 www.slamffm.deHier noch ein Foto vom letzten Slam :michaslam07101.jpg
   
   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.