return to enter beyond digital Ausstellung, am 11.10.2019


Return to enter – beyond digital

mit Michael Bloeck, Markus Elsner, Kerstin Lichtblau und Jan Henrik Sohnius
Ein Frankfurter Beitrag zum bundesweiten Ausstellungsprojekt „Zeitgleich-Zeitzeichen 2019“ des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler BBK – unter der Schirmherrschaft und mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kunst und Medien, Prof. Monika Grütters
==> 12. bis 27. Oktober 2019 im Be Poet Aktionsraum (Frankfurt, Langenhainer Str. 26)

Vernissage: Freitag, 11. Oktober, 19.30 Uhr

Gespräch mit den Künstler*in: Sonntag, 20. Oktober, 15 Uhr
Finissage + Elektro-Sound-Party mit Be Poet: Sonn., 27. Oktober, ab 15 Uhr
Öffnungszeiten: Fr 16 – 19 Uhr sowie Sa und So jeweils 15 – 18 Uhr

Infos: fon 01734948701 – www.zeitgleich-zeitzeichen.de – www.bepoet.de – www.bbk-bundesverband.de www.bbk-Frankfurt.de

Zeitgleich – Bundesweites Kunstprojekt mit Frankfurter Beitrag

+++ deutschlandweites Ausstellungs-Großprojekt „Zeitgleich-Zeitzeichen“ im Herbst 2019 +++ dazu Kunst-Ausstellung „return to enter – beyond digital“ mit Michael Bloeck, Markus Elsner, Kerstin Lichtblau und Jan Henrik Sohnius in Frankfurt im Be Poet Aktionsraum +++ Künstler-Statement:

„Digitaler Fortschritt prägt unser Leben, ohne dass wir ihn verstehen, geschweige denn beherrschen. Überall hinterlassen wir digitale Spuren. Im Netz wird Selbstoptimierung und Selbstinszenierung zelebriert. Hilft die Digitalisierung, die Probleme der Menschheit zu lösen? Und was folgt ihr? Eine Epoche der Ökologisierung, zur Rettung der Lebensgrundlagen? Eine Entmaterialisierung, Entkapitalisierung vieler Lebensbereiche, auch der Kunst? Wie wandeln sich Schaffensprozesse, Räumlichkeiten, Gesellschaftsstrukturen? Vier Frankfurter Künstler*in stellen Fragen – kritisch, ironisch, pessimistisch. Ihre Mittel: Fotografie, Druckkunst und Installation.“

Return to enter – Frankfurter Künstler an bundesweitem Projekt beteiligt

Frankfurt/Main – Unter dem Ausstellungstitel „Return to enter – beyond digital“ nimmt ein Künstler-Quartett aus Frankfurt an dem deutschlandweiten Kunst-Projekt „Zeitgleich-Zeitzeichen 2019“ des Bundesverbandes Bildender Künstler BBK teil. Wenn in diesem Herbst mehr als 320 Künstler mit Unterstützung der Bundesregierung in 32 Städten ausstellen, präsentieren im Frankfurter Gallus-Viertel die Druck-Künstler Kerstin Lichtblau und Michael Bloeck und die Fotografen Markus Elsner und Jan Henrik Sohnius ihre Werke im Be Poet Aktionsraum. Vom 12. bis zum 27. Oktober setzen sich die vier Frankfurter parallel zu vielen Künstler-Kollegen andernorts in Deutschland mit den Auswirkungen der Digitalisierung unserer Alltagswelt auseinander – kritisch, ironisch, pessimistisch. Ihre Mittel: Fotografie, Druckkunst, Installation.

Die Vernissage im Gallus ist am Freitag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr. Am Sonntag, 20. Oktober, um 15 Uhr stellen sich die vier Frankfurter dem Publikum in einem Künstlergespräch. Am Sonntag, 27. Oktober, findet die Kunstschau mit einer Finissage und einer Elektro-Sound-Party (mit Be Poet) ihr Ende. Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt freitags von 16 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 15 bis 18 Uhr im Be Poet Aktionsraum (Langenhainer Str. 26 ) geöffnet.

Das Großprojekt „Zeitgleich-Zeitzeichen“ wird seit 1996 bundesweit ausgerichtet – mittlerweile in einem Fünf-Jahres-Rhythmus. Der BBK-Bundesverband gewährt in diesem Oktober somit zum siebten Mal mit Ausstellungen in rund 40 Städten einen spannenden Überblick über zeitgenössische Bildende Kunst in Deutschland. Hunderte Künstler werden gleichzeitig aktiv und stellen aus – unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Zu diesem außergewöhnlichen bundesweiten Kunstprojekt ist ein umfassender Ausstellungskatalog (216 Seiten / ISBN 978-3-00-062860-3) erscheinen, der deutschlandweit alle 44 „Zeitgleich“-Einzelprojekte vorstellt. Zudem sind alle Projekte sowie viele Werke der 322 deutschlandweit beteiligten Künstler mit deren Vita auf der Internetseite www.bbk-bundesverband.de zu sehen.

(https://www.zeitgleich-zeitzeichen.de/ausstellungen/hessen/return-to-enter-beyond-digital-frankfurt-a-m/).

Lesung 19.9. Runaway von H. P. Daniels


Lesung im Be Poet Offspace im Rahmen der Ausstellung Proportionen und Bauhausutopien.
Der Autor und Musiker H .P. aus Berlin liest aus seinem neuen Roman:
„Runaway“
Eine „Coming of Age Geschichte“ aus dem 68er Milieu. Mit dem Klang von Rock and Roll, Beat und Blues. Ein mitreißender Roadmovie!

am Donnerstag den 19.9.2019 ab 19.30
im Be Poet Offspace, Langenhainerstr. 26, 60326 Frankfurt/M. Gallus

Ausstellung Kunstfenster B.Heier-R. Proportionen

Einladungskarte

Bitte auf „Einladungskarte“ klicken!!!!!!!

Die Eröffnung auf die ich mich sehr freue, wird mit einer kleinen Performance eingeleitet. 2/4 Takt.Zu jeder Tages und Nachtzeit ist das Werk zu sehen. Innen läuft noch die Ausstellung neue Bauhuas Utopien. Die Figuren der Bauhaus-Künstlerinnen suchen auch noch einen neuen Standort. Bis 9.10. ist alles zu sehen, danach geht es am 11.10. weiter.

Am Donnerstag den 19.9. findet eine Lesung einem Berliner Literaten statt. Es geht um die 60er. Es folgt gleich mehr.

Bauhaus, Trash Bash, Traumschlägerstraßenfest

Am Samstag den 17.8.mit Be Poet und Lichtblau auf dem Gutleutstraßenfest. Infos www.traumschläger.com
Ab 15.00 in der Hardenbergstr. ein Stück hinter dem Hafenstraßentunnel. Mit Kunstmarkt
und es spielen die Blut Jungs. Entdekt das Gutleutviertel.

Am Freitag abend davor Trash Bash im Bettclub Schmidtstr. ab 19.00 mit Art Market auch dabei Be Poet, und Selber grillen (Grillbares mitbringen) und viel Musik u.a. Hilly Billy..und härteres.

Und übermorgen mal wieder die Bahnhofsvirtelnacht. Diesmal von Be Poet und Lichtblau. Bedingt durch den Umzug der Siebdruckwerkstatt in das Atelier Frankfurt in der Schwedlerstraße /Hanauer Osthafen. Mir wird es fehlen das Arbeiten im Bahnhofsviertel, doch nachdem sich so viel verschlechtert hat ist ein Neuanfang im Osten der Stadt auch gut. Und natürlich belibt das Be Poet Offspace weiter im Gallus. Jeden Freitag ist da die Ausstellungzu 100 Jahre Bauhaus zu sehen. Neue Bauhaus Utopien und die wunderbaren Skulpturen der Bauhaus-Künstler/innen von Matthias Kraus sind immer im Kunstfenster zu sehen.

Am 8. und 9. September bin ich beim großen Gallusstraßenfest in der Frankenallee dabei und die nächste Ausstellung begint am 13.9.2019

Ausstellung Bloeck Goldsteinen und Kraus Bauhaus-Hausbau

Be Poet Aktionsraum
100 Jahre Bauhaus – Ausstellungen und Auseinandersetzung
Ausstellung
Matthias Kraus – Bauhaus Hausbau Kunstfenster täglich
Michael Bloeck Goldsteinen, neue Bauhaus Utopien
Der Aktionsraum und Atelier des Künstlers Michael Bloeck, ist in einem Laden der denkmalgeschützten Hellerhof Siedlung im Bauhausstil untergebracht. Sie wurde von Mart Stam geplant, der auch einen Designklassiker, den Freischwinger Stuhl entwarf.
Genug Anlässe sich ein Jahr mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinanderzusetzen.
Neben Ausstellung werden die Themen Architektur und Kunst, Design, Schrift, Musik, Literatur und Tanz, sowie Bildung und soziale Konzepte aufgegriffen.

MM
Michael Bloeck Goldsteinen – neue Bauhaus Utopien
War die Siedlung Goldstein die erfolgreichste Bauhaussiedlung, da den Menschen nur Pläne und Grundstücke, zur Verfügung gestellt wurden und sie selber ihre Häuser bauen konnten? Sind Brückenhäuser über öffentliche Straßen, die Lösung für den sozialen Wohnungsbau? Kann es überbaute Fahrrad und Autoladestellen geben und Wohn- Leasing und Hausabwasserkraftwerke? Ist jeder Mensch Designer*in?


Vorschläge und Utopien als Zeichnungen
Eröffnung der Ausstellung Freitag den 21.6.2019 ab 19.30
Öffnungszeiten: jeden Freitag 16.00-19.00
Führung durch die Hellerhof- Siedlung und Europaviertel Sonntag den 23.6. um 14.00
Treff Langenhainerstr. 26

Die Ausstellung bis 23.8.2019 geöffnet. Das Kunstfenster ist täglich einsehbar.
60326 Frankfurt-Gallus, Langenhainerstr. 26 Ecke Idsteinerstr.
StraBa 11 bis Rebstöckerstr, S-Bahn Galluswarte hinten Bus 52 bis Schnaidhainerstr.
bepoet2@aol.com www.bepoet.de Michael Bloeck

Rödelheimer Musiknacht 2019

RM19_Plakat_A3_mint_dunkelRMN19_Heft_Ansicht_03042019

Rödelheimer Musiknacht

Umsonst und drußen und drinnen……wieder mit Be Poet Elektro Poetry Sound diesmal schon um 17.00 als Einheizer beim Rock am Rasen TSG VORWÄRTS das ist am Biegwald da kommt man über die Blue Brücke an der Nidda hin gradeaus weiter oder über die Rödelheimer Landstr. dann am Bach in den Rbestöcker Weg.

Der zweite Auftritt ist um 19.00 im Laden für Kunsttherapie in der Alexanderstr. ein paar Meter vom Bahnhof Rödelheim entfernt. Als letzte Statieon eures Rundganges empfiehlt der Dichter um 21.00 Jonny Torpedo im Vereinshaus mit Toilette Essen und Getränken. Alles andere auch im Programmheft.

MAINZER MINIPRESSENMESSE

NEIN nicht am See aber am Rhein in Mainz in der Rheingoldhalle, da wo es gestern gebrannt hat, aber die Minipressenmesse findet trotzdem im FOYER statt und zwar vom 30.5. bis 2.6. jeden Tag. Besucht Bepoet beim Lichtblauverlag…Siebdrucke, neue Poesie. Kleinverlage, Kunstbücher, Handpressendruck, Siebdruck, Skulriles, Avantgarde. Eintritt frei mit Rahmenprogramm Mittags bis Abends.

Und wer Frankfurt nicht verlassen will komme zum TRASH BASH ins Bett(Club) in der Schmidtstr. Am Samstag den 31.5.2019 Ab 19.00 Bands, Miss Tulla Trash legt auf, Stände auch mit BE Poet. TRASH vom feinsten. Mitgebrachtes kann selbst gegrillt werden. Drinnen und draußen.

Wonderworld

Die Typographie Ausstellung ist in den Herbst verschoben, wegen Erkrakung der Künstlerin.
Aber die Be Poet Aktionen gehen weiter. Am 10. Mai mit einer Ausstellung und Auftritt im Trashland Frankfurt Höchst.
Danach foglt die Rödelheimer Musiknacht:
Be Poet tritt auf um 17.00 beim Rock am Rasen FTG Rebstöckerstr. und um 19.00 in der Alexanderstr. gleich hinterm Bahnhof auf der rechten Seite im Kreativ Zentrum.
RM19_Plakat_A3_mint_dunkel

Kunstfenster März

Im Kunstfenster März ist eine kleine Instahlation zum Thema 100 Jahre Bauhaus – Ferdinand Kramer zu sehen. Die Stühle waren früher in der Uni Frankfurt und haben ihre Urspünge in den 30ern. Ferdinand Kramer baute u.a. in Frankfurt Westhausen die größeren Häuser mit Laubengang.
Das Thema Stühle und Desingn wird dieses Jahr noch weiter vorkommen, da Mart Stam der Erbauer der Hellerhofsiedlung auch den „Freischwinger-Stuhl“ erfunden hat.
Werke meiner jetzigen künstlerischen Arbeitsphase sind am Sonntag den 7. April beim Kunst und Kunsthandwerkermarkt in Frankfurt Bonames Hubschrauberplatz zu sehen und zu erwerben.
Im Mai geht es dann weiter mit einer Austellung zum Thema Typografie.

Ausstellung Ape Job Konstrukte Sa 9.2.2019

Be Poet Aktionsraum

100 Jahre Bauhaus

– Ausstellungen
und Auseinandersetzung

Ausstellung

Konstrukte Ape Job

Der Aktionsraum und Atelier des Künstlers Michael Bloeck, ist in einem Laden der denkmalgeschützten Hellerhof Siedlung im Bauhausstil untergebracht. Sie wurde von Mart Stam geplant, der auch einen Designklassiker, den Freischwinger Stuhl entwarf.
Genug Anlässe sich ein Jahr mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinanderzusetzen.
Neben den Kunst- Ausstellung werden die Themen Architektur, Design, Schrift, Musik, Fotografie, Literatur und Tanz, Bildung und soziale Konzepte aufgegriffen.

————————————————————————————————
Den Anfang macht die Ausstellung mit Ape Job und seine KONSTRUKTE, die sich sehr an dessen Formsprache des Bauhaus orientieren.

Der in Madrid geborene und Wahlfrankfurter Künstler Ape Job, zeigt in seiner Ausstellung KONSTRUKTE seine Interpretationen zum Thema 100 Jahre Bauhaus.

Seine architektonisch aufgebauten Arbeiten sind von Klarheit und Strenge geprägt und wirken mechanisch und funktionell. Dem entgegen stellt er seine Experimentierfreude bei der Wahl der Werkmaterialien, die von Tätowierfarbe bis hin zu Gold, Lackresten und sogar Fundstücken von der Straße reichen. Dieses Zusammenspiel von Widersprüchen ist es, was seine Arbeiten ausmachen.

Der Künstler Ape Job stellt seit 2014 im Rhein-Main Gebiet aus und wurde 2017 als Autodidakt in die Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) aufgenommen.

Diesen Februar 2019 präsentiert sich Ape Job in der Hellerhof Siedlung mit Malerei, Grafiken und Konstrukten.
————————————————————————————————

Eröffnung der Ausstellung Samstag der 9.2.2019 ab 19.30
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag 16.00-19.00 Samstag / Sonntag 14.00-18.00
Führung durch die Hellerhof- Siedlung und Europaviertel Sonntag 10.2. 14.00
Künstlergespräch mit Ape Job Sonntag 24.2.19 14.00
Die Ausstellung ist bis 1.3.2019 geöffnet.
60326 Frankfurt-Gallus, Langenhainerstr. 26

StraBa 11 bis Rebstöckerstr, S-Bahn Galluswarte hinten Bus 52 bis Schnaidhainerstr.

Kunstfenster Ausstellung Markus Elsner Freitag 1.2.2019


Be Poet Aktionsraum
100 Jahre Bauhaus – Ausstellungen und Auseinandersetzung

KUNSTFENSTER
MARKUS ELSNER

Der Aktionsraum und Atelier des Künstlers Michael Bloeck, ist in einem Laden der denkmalgeschützten Hellerhof Siedlung im Bauhausstil untergebracht. Sie wurde von Mart Stam geplant, der auch einen Designklassiker, den Freischwinger Stuhl entwarf.

Genug Anlässe sich ein Jahr mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinanderzusetzen.
Neben den Kunst- Ausstellung werden die Themen Architektur, Design, Schrift, Musik, Fotografie, Literatur und Tanz, Bildung und soziale Konzepte aufgegriffen.
Der Schaufensterkasten steht Gastkünstler_innen zu Verfügung.

Eröffnung Freitag 1. Februar 19.30 Langenhainerstr. 26
60326 Frankfurt Gallus www.bepoet.de bis 22.2. immer sichtbar.

Das Bauhaus stand bei seiner Gründung vor 100 Jahre für radikale Neuerungen – von der Architektur bis hin zum Design. Auch die Photographie der 20er und 30er Jahre erhielt von Bauhaus-Künstlern wichtige Impulse, die noch heute deutlich nachwirken. Vieles, womit wir täglich wie selbstverständlich in der Photographie und anderen Medien umgehen, ist vom „Neuen Sehen“ des Bauhauses beeinflusst oder hat gar seinen Ursprung in der in Weimar, Dessau und später in Berlin (bis 1933) angesiedelten Ideen-Schmiede. Seien es Photomontagen und -Collagen von Laszlo Moholy-Nagy, der auch die kameralose Photographie mit seinen Experimenten im Labor und Fotogrammen befeuert hat. Oder seine Frau Lucia Moholy, die durch neue Perspektiven, krasse Auf-und Untersichten sowie extreme Bildschnitte neue Dynamik in Bildkompositionen brachte. Oder auch Walter Peterhans, Herbert Bayer, Erich Consemüller und viele andere am Bauhaus, die für innovative Mehrfachbelichtungen, Schattenspiele, Kombinationen von Text und Bild oder für damals irritierende Ausschnitte stehen.
Auch Markus Elsner, der sich seit den 70er Jahren mit der Photographie auseinandersetzt und seit nun 25 Jahren in Frankfurt lebt und arbeitet, sieht sich vom damaligen Aufbruch am Bauhaus auch heute noch in seinem Sehen und in seiner künstlerischen Photographie beeinflusst. Neben seinem ebenfalls ausgeprägten Sinn für Experimente und unkonventionelle Techniken – vor allem bei seiner Polaroid-Sofortbild-Photographie – sucht er stets andere, neue Bilderwelten. In einer kleinen Schaufenster-Ausstellung des BePoet-Aktionsraumes im Gallus zeigt Elsner vom 1. bis 23. Februar 2019 exemplarisch Exponate, die er eng mit den Einflüssen der Bauhaus-Schule verknüpft sieht.
Kontakt: 0173 – 4948 701 oder per Mail: elsner_markus@web.de
www.galerie-artlantis.de/kuenstler/markus-elsner
www.bbk-frankfurt.de/images/pdf/katalogseiten/Markus_Elsner.pdf