LIGHT CONSTRACTIONS

D.Ninov

Licht am Ende des Tunnels.

Ausstellung LIGHT CONSTRUCTIONS von Diana Ninov. Be Poet Off Space.
Mit Licht verbinden wir auch immer Wärme und Hoffnung. So war es mir ein Bedürfnis das die letzte geförderte Ausstellung im Be Poet Off Space eine Licht Instahlation für alle ist. Das Farbspiel ist zur Weihnachtszeit, Corona sicher von draußen zu genießen. Kostenlos für alle, unter den Arkaden der Hellerhof- Siedlung. Die Öffnungszeiten Freitag und Samstag sind Ansprechzeiten, bei denen auch elektronische Musik zu hören ist.
Licht am Ende des Tunnels.
Eröffnung: Samstag 11.12.2021 um 17.00
Einführung durch die Kunsthistorikerin Dr. Kerstin Schlüter
11.12. bis 31.12. ab Einbruch der Dunkelheit.
Ansprechzeiten: Freitag und Samstag 16.00 bis 18.00
Langenhainer Str. 26, 60326 Frankfurt – Gallus
www.bepoet.de Michael Bloeck bepoet2@aol.com
Diana Ninov
LIGHT CONSTRUCTIONS
Multiple Lichtkunstkomposition. Fluoreszierende Zeichnungen und Objekte.
Bezug zu aktuellen, gesellschaftlichen Erfahrungen im Lockdown.
Räumliche Distanz, Isolation, Polarisierung, Raster, Wiederholungen, Transparenz,
Überlagerungen, verdichtete Wahrnehmungsräume
Und somit in Anlehnung an wissenschaftliche Theorien und visuelle Forschung im Bereich Lichtfelder Interferenz.
Neue visuelle Gestaltungskomponenten und Verbindungen von Materialien, die „konstruktive“ und „destruktive“ Interferenzen verstärken s.a. (Interferenz)Muster wie Streuung/Struktur, Opalisierung/Schwebung.
LIGHT CONSTRUCTIONS spiegeln und erschließen intensive wechselseitige, visuelle
Erfahrungen durch fluoreszierende, lichtleitende, reflektierende, transparente, nachleuchtende und schimmernde Effekte und erreichen durch Komplexität mehrerer Oberflächenreflexionen eine einzigartige, mehrdimensionale Sensibilisierung der Wahrnehmung für Lichtfelder, Bewegungsspiele und Raumverwandlungen.
Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Kulturstiftung.

Vita
Diana Ninov
Dipl.-Designerin (FH) Visuelle Kommunikation
UXQB®Certified Professional for Usability and User Experience
Bildende Künstlerin
Studium Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Hannover,
Fachbereich Kunst und Design
Bildende Künstlerin und Designerin im Atelier- und Ausstellungshaus ATELIERFRANKFURT, eine interdisziplinäre Plattform für Produktion, Präsentation und Vernetzung auf nationaler und internationaler Ebene für Künstler und Kreative in Frankfurt am Main.
Aktuelles Thema: Raum und Umweltwahrnehmung. Konstruktion situativer multimedialer
Installationen als synästhetisches Raumerlebnis. www.dddd.de

Haunted House of Gallus No. 8

c/:Michael Bloeck

Kunstausstellung

der

besonderen

Art

The
Haunted
House
of
Gallus
No. 8

Vernissage
30.10.2021 ab 18.00 Uhr bis 20.11.21,
geöffnet jeweils Freitag 16-19 Uhr und Samstag 14-18 Uhr und
sehr gerne auch nach telefonischer Vereinbarung: 0176-44414465
Langenhainer Straße 26, 60326 Frankfurt-Gallus.
www.bepoet.de oder www.misstulatrash-trashland.com

Gruseln war gestern.
Zum achten Mal findet die Ausstellung passenderweise
am 30.10. ab 18.00 im Be Poet Offspace
im Frankfurter Gallus statt.
Kunst der besonderen Art, die eigentlich nur eines vereint:
das Abgründige, den dunklen Humor und das Unkonventionelle.

Dennoch sollte man die besonderen Techniken
und Ausführungen beachten:
japanischer Holzschnitt, Siebdruck,
feinste kleinformatige Ölmalerei,
Collagen, Übermalungen, exklusives Grafikdesign,
Skulpturales, Zeichnungen mit diversen Mischtechniken
und Street Art.

Auch inhaltlich geht es hier nicht um Halloween-Kitsch.
Die Monsterwellen von Tania Arens sowie die
Schmetterlings-Mutationen von Maike Kreichgauer
verweisen auf die Klimakatastrophe.
Michael Bloeck warnt vor Ampel (Koal)-Mutationen
und nicht zuletzt kämpft die Death Bunny Army aus Dresden
gegen üble Geister, die sich in Sachsen breitgemacht haben
und auch noch gewählt werden.

Alles wird präsentiert von Miss Tula Trash,
der Queen des Kronberger Trashlands und Herrin über Spookies
und 45er Singles.
Unterstützt wird sie dabei von Michael Bloeck
in seinem Be Poet Offspace.

3G sollte unbedingt beachtet werden und draußen
unter Bauhaus Arkaden soll der Abstand eingehalten werden.

Teilnehmende Künstler:

Sandra Ostermann – Bochum
Kerstin Lichtblau – Frankfurt
Tania Arens – Frankfurt
Sylvain Merot – Frankfurt
Julian Weber – Berlin
Gregor Wald – Frankfurt
Tula Trash – Kronberg
Lars Wehr – Mainz
Maike Kreichgauer – Weinheim
Ricky Weber – Kassel
Michael Bloeck – Rödelheim
Nomo Estas – Hannover
Death Bunny Army – Dresden

Unsere Finissage
findet am 20.11.2021 statt von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr.

Presse-Kontakt:

Michael Bloeck Be Poet
bepoet2@aol.com M: 0157-58522939 www.bepoet.de

Tula Trash misstulatrash@gmx.de
M: 0176-44414465 www.misstultrash-trashland.de

Gesonderte Presse und Fototermine, sowie Schulbesuche können
sehr gerne mit uns vereinbart werden.

Unterstützt von Neustart Kultur und dem Bundesverband Soziokultur.

Come Closer Video-Performance

Plakat_Keep-your-distance_be-poet

Keep Your Distance – Come Closer

Videoperformance für drei Bildquellen von und mit 431art

In einer Situation mit verschobenen inneren und äußeren Koordinaten erforscht die Performance mit ästhetischen Mitteln die Frage nach Neu-Orientierung und möglichen Formen zwischenmenschlicher Begegnung.
Zwei Performer*innen interagieren im Raum über VR-Brillen aus Sicht einer ihrem Körper 1,5 Meter vorgelagerten Kameraperspektive. Die Videoperformance macht sowohl beide Subjektiven, als auch beide Performer*innen in der Totalen sichtbar. Auf einer zweiten Ebene befragt die Performance, ob und wie die sogenannte „Liveness“ in einem von Abstand und medialer Vermittlung geprägten Alltag wieder gefunden werden kann.

Starttermine:
Freitag, 22.10.2021, 19:00, 20:00, 21:00 Uhr
Samstag, 23.10.2021, 19:00, 20:00, 21:00 Uhr
Sonntag, 24.10.2021, 16:00, 17:00, 18:00 Uhr

Anmeldung erforderlich:
https://www.eventbrite.co.uk/e/keep-your-distance-come-closer-tickets-194381980737?fbclid=IwAR016LDAZUnK0K0sHx22cmFDcdfWGMffmHHcrxIXPSKkZN-ZZ1gd132Kt8E

Es gelten die 3G-Regeln. Einlass nur mit gültigem Negativtest, geimpft oder genesen. Antigen-Schnelltests sind vor Ort erhältlich. In diesem Fall kommen Sie bitte 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Eintritt frei. Spenden erwünscht.

Geprobt und gedreht im Z.Zentrum für Proben und Forschung Frankfurt.
Realisiert mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Grosch und Rausch Gbr
431art

Peter-Fischer-Allee 23
65929 Frankfurt
069 – 74 73 27 39
0176 – 53 53 21 58

contact@431art.org
www.431art.org

Querbeet Mandy Muschkowski

Ausstellung

Die Arbeiten der Frankfurter Künstlerin und Innenarchitektin Mandy Muschkowski erzählen Geschichten von Menschen und Orten. Mit Farbe, Licht und Lienien erkundet sie Natur als Akt, Landschaft oder florale Studie.
Zyklen des Aufblühen und Verwelkens, der Kreislauf des Lebens.
Vernissage 13.10. 19.30
Do-So 16.00-18.00 geöffnet.
Langenhainer Straße 26
Frankfurt/Main Gallus

Kreaturen und Prostituierte

Selamawit Mulugeta

Kreaturen und Prostituierte.
Malerei.

Ausstellung im
Be Poet Offspace

Vernissage
Samstag der 11.9. ab 19.30

Selamawit Mulugeta beschäftigt sich in ihren malerischen, zeichnerischen und
fotografischen Arbeiten mit Weiblichkeit, sowie der Alltäglichkeit des Sein und Nicht-Seins in Beziehung zu Raum-, Ort-, und Zeitkontexten. In ihren Arbeiten untersucht sie diese Beziehung aus einer betrachtenden Perspektiv in dem es um den bewussten und unbewussten Zustand des Menschen geht, wobei der Traum als eine Art Zwischenraum zwischen Tag und Nacht fungiert. Zurzeit arbeitet sie an der Serie “Faces of People” in der sie die Expression der Vielfalt von Persona und Fassade erforscht.
In diesem Zusammenhang entstand neben den Kreaturen, eine Reihe Portraits von Prostituierten die zu einer Auseinandersetzung anregen sollen.
Selamawit Mulugeta beendet gerade ihren B.A. Soziologie und arbeitet künstlerisch im Atelier Frankfurt.

Lesung Sonntag 19.9. um 15.00
Nicole Peeck: Gesagt ist nicht gehört.
Michael Bloeck: VerzwEIFELung.

Langenhainer Strasse 26, 60326 Frankfurt/Main Gallus

Vom Sa 11.9. bis 22.9. 2021

Öffnungszeiten Täglich 15.00-18.00 außer Montag und Sa 18.9.

www.bepoet.de bepoet2@aol.com 0157 58522939

Ohne Kunst ist alles Grau. Mit Unterstützung von:

Zeit, Schrei und Bewirtung.

Oliver Tüchsen

Mit der geförderten Ausstellungsreihe: „Ohne Kunst ist alles grau!“ geht es im Be Poet Offspace wieder los. 24h Schaufensterausstellung und Besuche mit GGG von 16.00-18.00 sind möglich. Nutzt die Zeit für einen Spaziergang durch die Denkmalgeschützte Bauhaus Hellerhofsiedlung. Cafe Kuchen, Eis, Pizza in der Frankenallee, Tristesse- Europaviertel und mehr.
Ich freu mich über eure Besuche. Eine gute Zeit Michael Bloeck

Zeit, Schrei und Bewirtung.
Oliver Tüchsen.

Architekturphantasien. Malerei.

Ausstellung im
Be Poet Offspace

Langenhainerstr. 26, 60326 Frankfurt-Main Gallus

Vernissage 28.8. 19.30

28.8. bis 8.9.2021 täglich 16.00 – 18.00 außer Montag,
GGG sowie 24h als Schaufensterausstellung.

Ohne Kunst ist alles Grau. Ausstellungsreihe 2021

www.bepoet.de

In den Arbeiten von Oliver Carlos Tüchsen (* 1971 in Porto) verdichten sich
Linien zu Architekturphantasien.

Geometrische Segmente lösen sich aus der Matrix des gezeichneten Raums, verwandeln sich in Objekte und Masken, die trotz ihrer Loslösung von Sinn und Zweck, als Architekturmodell in einem bestimmten Maßstab eingesetzt werden könnten.

Immer wieder neue Varianten von Treppen, Leitern und 3D Strukturen, symbolisieren eine bestimmte Weltanschauung, Religion oder einen geistigen Zustand.
Um in der verwirrenden Vielfalt von Möglichkeiten die Welt irgendwie verstehen zu können,
sind Strukturen und Treppenentwürfe übereinander gezeichnet, miteinander verknüpft.
Ein Spiel der Ebenen, zeitlich überlagerte Informationsfluten und technoide Visionen
einer zyklischen Wiederkehr. Ein Ausdruck zwischen Monotonie, Unendlichkeit und Empfinden.

Oliver Tüchsen studierte an der Städelschule bei Hermann Nitsch und arbeitet im Atelier Frankfurt.

Artist in Residenz ARTLab Brohltal Burg-Brohl Eifel

Eigentlich sollte ich letztes Jahr als Gastkünstler ein Siebdruckprojekt mit der Bevölkerung von Burg-Brohl in der Eifel durchführen. Corona bedingt wurde es verschoben und war auch nur verändert möglich. Jetzt gibt es eine Siebdruckplakat Aktion mit dem Titel „Waswieweiterwohin?“ Ein Siebdruck eines markanten und zentralen Hauses mit vielen Wegweisern und Schilder wurde dazu ausgewählt. Die Eintragungen der Schilder sind freigelassen. Es geht hier nicht mehr nach Köln oder zum Stadion. Sie sollen von den Akteuren selber ausgefüllt werden. Mit Zielen, Wünschen und Wege. Dann soll das Plakat öffentlich zum Beispiel in einem Fenster hängen. Die Ergebnisse werden auf der Facebook Seite veröffentlicht. Noch gibt es die Möglichkeit seine Ziele festzulegen. Doch was bringt die Zukunft, wo geht es hin? Was kommt auf jede, jeden Einzelnen noch zu? Wohin führt das alles? Bundestagswahlen, Corona, Klima Katastrophe, Gesundheit, wirtschaftliche und politische Entwicklung, Schicksal und Hoffnung. Das Leben geht weiter! Der Weg ist das Ziel! Im Zweifel, liegt die Eifel! Außer diesem Projekt folgen weitere und viele Recherchen in der Vulkan Eifel. Der Vulkan kann morgen losgehen oder erst in ein paar Tausend Jahren. Ich hoffe doch darauf das ich dies nicht mehr erlebe.
Infos www.kunstpavillonburgbrohl.de

Ohne Kunst ist alles grau!


OHNE KUNST IST ALLES GRAU !

Neue Kunst, Vermittlung, Existenzsicherung und Möglichkeiten,
in harten Zeiten.

Sechs Ausstellungen unter Corona Auflagen auch als Schaufensterausstellungen. Sechs Möglichkeiten für Künstler*innen und Gruppen zu präsentieren und zu verkaufen.
Sechs Monate Kunst für Anwohner und Besucher.
Sechsmal der Versuch, neuer Formate Formen und Inhalte.
Sechs Monate Freude.
Sechsmal Hoffnung.
Sechsmal Kostenlos Kunst ansehen für alle Nachbarn, Kinder und Besucher.

Sechs Ausstellungen im Be Poet Off Space werden im Rahmen vom Neustart Kultur Bundesverband Soziokultur von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Es beginnt im Rahmen der Schaufensterausstellung der Westateliers am 25.4. bis zum 9.5.2021 mit der Gastkünstlerin Kerstin Lichtblau und ihren Textilen Siebdruck-Kunstwerken.

ES GIBT NICHTS SCHÖNERES ALS HIER ZU SEIN

Nach den erfolgreichen Ausstellungsprojekten „Schaufensterausstellung 1 und 2“ im vergangenen Jahr werden die WestAteliers Frankfurt diese Reihe 2021 mit zwei weiteren Veranstaltungen fortsetzen. Die Schaufensterausstellung 3 findet vom 25.4. bis 9.5.2021 im Frankfurter Gallusviertel in der Hellerhofsiedlung zwischen Kelkheimer Str. und Lorsbacher Str. statt. Als Ausstellungsorte dienen die Schaufenster von 5 Atelier-Läden, die in unmittelbarer Laufnähe zu einander entlang der Idsteiner Str. bzw. der Frankenallee liegen und eine Litfaßsäule. Die Hellerhofsiedlung hat sich als Teil des Neuen Frankfurt der Ernst May Siedlungen jetzt um die Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe beworben.

Die gezeigten Arbeiten sind jeweils für 14 Tage 24 Stunden lang zu sehen. Außerdem können an den Eröffnungstagen die Ateliers von 11 – 18 Uhr unter den dann geltenden Corona-Bestimmungen besucht werden.

Das Konzept von 2020 wird in diesem Jahr zusätzlich um zwei Aspekte erweitert: einmal läd jede(r) teilnehmende Künstler*in der WestAteliers eine(n) Frankfurter Gastkünstler*in ein; zum anderen wird auch der Außenraum zwischen den Ateliers als Ausstellungsfläche eingeplant und künstlerisch bespielt z.B.bearbeitet Julia Roppel die Litfaßsäule Ecke IdsteinerStr./SchneidhainerStr. zwischen Europaviertel und Hellerhofsiedlung; zusätzlich finden musikalische Performances von Frankfurter Musiker*innen statt, so wie es die Auflagen zulassen.

Es werden bei der Veranstaltung 10 Künstler*innen beteiligt sein. Diese Erweiterung ist uns aus Solidarität zu unseren Künstlerkolleg*innen, die im Moment keine Möglichkeit haben, ihre Arbeiten zu zeigen, wichtig. Durch die anhaltend schwierige Situation für Künstler*innen ist jede Form der Unterstützung sinnvoll.

Dann übernehmen autonom vom 15.5. bis 20.6. Künstler/innen des
Performing Festival Frankfurt LAB den Be Poet Off Space.

Während dessen weilt Michael Bloeck als „Lockdown Artist in Residents“ im Kunst Pavillon Burg- Brohl in der Vulkaneifel. Mit künstlerischen Interventionen im ländlichen Raum.

Ende Juni bis Anfang September geht es dann in einem Block weiter mit fünf Ausstellungen, fünf Positionen und fünf Künstler*innen. Mit Unterstützung von Neustart Kultur.

Ab 26.9. findet der zweite Teil der Schaufensterausstellungen der West Ateliers statt.

Vom 18.9. bis 24.9. übernehmen 431art Haike Rausch und Torsten Grosch mit Performance die Räumlichkeiten.

Vom 30.10. bis 21.11. folgt das legendäre Art – Festival
„Hounted House of Gallus. No. 8“

Im Dezember gibt es wieder die Weihnachtsaustellung der Gäste und Freunde bis in den Januar hinein.

Am 18.12. ist noch einmal Performing Day:
Michael Bloeck: Live, Live, Live!

Der Be Poet Off Space ist eine Einzel Initiative des Künstlers Michael Bloeck.
Es stellt seinen Atelierladen und die Schaufenster mindestens sechsmal im Jahr Künstler*innen und Kunstgruppen kostenlos für Ausstellungen zu Verfügung.
Das Ziel dahinter ist diesen Ausstellungs- und Verkaufsmöglichkeiten zu verschaffen.
Aber es geht auch um die Vermittlung von Kunst, Underground- Kunst, Nischenkunst und besondere Formate und die Förderung besonderer Persönlichkeiten und Autodidakten.
Eingebettet und sozial vernetzt und immer sichtbar im Arbeiter*innen Stadtteil Gallus in der Denkmal Geschützen Bauhaus Hellerhof Siedlung ist die Vermittlung an eher Kunstfernen Menschen als auch an Kinder, Jugendliche, und sozial benachteiligten multikulturellen Bewohner*innen ein großer Schwerpunkt.

Getragen und durchgeführt wird alles alleine von Michael Bloeck mit Unterstützung der Künstler*innen.

Partikel der Geschäftigkeit

Partikel der Geschäftigkeit – 431art 2021

Am morgigen Samstag, den 10. April 2021 machen wir in Frankfurt/M auf den Weg zu einer kontrafaktischen Evaluation im öffentlichen Raum. Ausgestattet mit Straßenbesen, Behältnissen für Materialproben und einem Teppich werden wir die Zeugnisse innerstädtischer Aktivitäten an folgenden Orten evaluieren und in eine neue Ordnung bringen:

Performances:

ca. 12:30 Uhr:
Güterplatz/Europa-Allee 2 –
ca. 14:00 Uhr:
Mainzer Landstrasse/Galluswarte sowie Frankenallee/Gallusgarten 2 –
ca. 16:00 Uhr:
Frankenallee/Ecke Hufnagelstrasse.
Wetterbedingte Verschiebungen sind möglich.

Ausstellung:
Die Ergebnisse unserer künstlerischen Forschung und Stadtrecherche werden anschließend für eine Woche – zusammen mit Fotos der Performances – im Schaufenster des Ausstellungsraums be poet zu sehen sein.
Sonntag, den 11.4. – Sonntag, den 18.4.2021, Langenhainer Str. 26, 60326 Frankfurt/M, http://www.bepoet.de

Die Arbeit ist Teil der Doppelaktion GRUND UND BODEN / Partikel der Geschäftigkeit zum Beuys-Jubileum. Beide Aktionen sind im Gallus- und Europaviertel verortet, das sich in einem starken Wandlunsprozess befindet. Grosch und Rausch stellen mit „Partikel der Geschäftigkeit“ die Frage danach, welche Mischung von Aktivitäten wir (künftig) in Frankfurt/M brauchen? 

Künstlergespräch:
Sonntag, 18.4.2021 von 15:00 – 16:30 Uhr – selbstverständlich Corona kompatibel. Das Gespräch im ebenerdigen Ausstellungsraum be poet wird durch eine Wechselsprechanlage ermöglicht.
Anwesend sein wird an diesem Tag auch das Team von GRUND UND BODEN, Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck aus Münster.

Realisiert mit freundlicher Unterstützung von: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie Kulturamt der Stadt Frankfurt/M. Unser Dank gilt auch dem Ausstellungsraum be poet für die tolle Kooperation.

Haike und Torsten Grosch und Rausch Gbr 431art