Von Körper zu Körper.

Liebe Kunstfreunde und -freundinnen

ich möchte Sie/euch zur Ausstellung mit Gemeinschaftsarbeiten von Franz
Konter (Frankfurt) & Brandstifter (Mainz) einladen.

Unter dem Titel “vonkoerperzukoerper” entstanden in den letzten Jahren
ca. 100 Collagen in den Räumlichkeiten
von Michael Bloeck “Be Poet – Interdisziplinäre Poesie und Kunst”,
Langenhainer Str. 26/Ecke Idsteiner Str. vom 17.9. bis 7.10.2016. Mitwoch und Freitag geöffnet von 16.00-19.00. S-Bahn Galluswarte Ausgang Frankenallee Bus 52 bis zur Schnaidhainerstr. Oder StraBa 11 Ri Hö Rebstöckerstr. Lang bis Idsteiner, rechts.

Franz Konter malt, zeichnet, schreibt und denkt. Sein Stil läßt sich vielleicht als visuelle Poesie erklären. Wobei Abstraktion, Witz und Inspiration einfließt.
Der Brandstifter überschreitet alle künstlerische Einordnungen. Soundperformance, Fundzettel, Collage und Provokation, Bartpflege und Kunstbuch sind nur einige Stichworte für den Preisträger von vielen Stipendien und Ausstellungen zwischen New York, Schöppingen, Indien und Mainz.
Die gemeinschaftlich erstellten Werke zeigen das Beste aus aller Welt und erklären, warum meine Katze Türkei gebucht hat.

Die Vernissage findet am 17.9. um 19 Uhr statt.

Zur Ausstellung ist ein Katalog mit CD zu erwerben. www.bepoet.de
Vorschau:
Freitag 23.9. 16.00-19.00 Bundesweiter Kreativtag.
Besichtigung und Ausstellung der Siebdruckwerkstatt von Kerstin Lichtblau Basis Elbestr. 10 Ffm.-Bahnhofsviertel zw. Münchner und Gutleutstr.
19.-22.10. Buchmessenspecial
29.10. Vernisage: 3. Haundet House of Gallus. Art Festival.
15 Künstler/innen zum Thema Monster, Dark, Vampire/Zombie und Rock/n Roll.
13.10. Sonntag Offene Ateliers der West Ateliers 14.00-19.00

Sofort Bilder Ausstellung T. Zerb

Sofort Bilder Ausstellung im BE Poet Aktionsraum in der Langenhainerstr. 26, 60326 Frankfurt am Main Gallus.

Eröffnung Sa 20.8. 2016 19.30
bis 4.9.
geöffnet Mittwoch und Freitag 16.00-19.00

Künstlergepräch mit Kaffee und Kuchen am Sonntag den 28.8. ab 14.30

Chairday 31.7. 15.00

Mein-frankfurt.modell.de Eine Aktion mit dem Historischen Museum Stadtlabor unterwegs.
WIE WIR WOHNEN
Draußen sitzen. CHAIRDAY 31.7.2016 ab 15.00 Frankfurt Rödelheim
Performance für alle von Michael Bloeck mit Unterstützung von Lydia Ried
Wie wohnen wir, wer wohnt wo? Oft kennen wir unsere Nachbarn nicht oder nur die im Haus. Viele haben auch keinen Balkon eine Terrasse oder einen Garten.
In vielen südlichen Ländern ist es üblich, einfach mal einen Stuhl, Hocker oder Kiste rauszustellen und sich darauf zusetzen. Irgendwas passiert schon, es kommt jemand vorbei, man redet, singt oder sieht sich einfach nur das Geschehen auf der Straße an.
Wie wohnen wir? Die Frage der Sommertour des historischen Museums lässt sich so beantworten: Um zu wissen wie die Frankfurter/innen wohnen sollte muss man wissen: Wer wohnt da! Der Mensch ist es, der sein ureigenes Privates gestaltet und der durch persönliche Wege und Schicksale genau da hingekommen ist wo er lebt. Gerade in Deutschland werden nicht alle nach Hause eingeladen. Die“ Chairday- Draussen- Sitzen Performance“, soll helfen einen Spalt dieser Tür zu öffnen. Halb öffentlich – halb privat. „Da wohne ich!“ so soll es klingen wenn jemand vorbeikommt. Vielleicht passiert mehr! Der „Chairday“ ist jedenfalls eine Möglichkeit, die Grenze zu überwinden und aber auch das private Privat sein zu lassen, oder um die Tür ein wenig zu öffnen. Ein Tag um zu zeigen wie wir wohnen und um zu sehen wie wir leben.
Bei dieser Performance werden alle aufgefordert am Sonntag den 31.7. sich irgendwann in der Zeit von 15.00-20.00 einfach mit einem Stuhl vor ihrem Haus zu setzen. Schön wäre auch ein zweiter Stuhl, Hocker, Kiste, Sessel etc. für Gäste.
Fotos davon sollen gesammelt werden für eine Ausstellung, natürlich nur von denen die es wollen. Wer möchte, kann den Ort und die Zeit bei bepoet2@aol.com angeben wo und wann er draußen sitzt. Dadurch wird Gästen die Möglichkeit gegeben sie zu besuchen.
Lernt eure Straße kennen und die Menschen die mit euch wohnen, bei diesem „Sitz-Mob“. Die Performance beginnt an diesem Tag in Frankfurt Rödelheim doch auch alle anderen Frankfurterinnen können mitmachen. Der Chairday soll weiterhin jeden letzten Sonntag im Juli in der ganzen Welt stattfinden.
Info- Treff S-Bahnhof Rödelheim Bahnhofsvorplatz 15.00. Dort bekommen Gäste Adressen und Zeiten um sich bei den Rödelheimer/innen dazu zu setzen.

summer trash bash

SUMMER TRASH BASH

SUMMER TRASH BASH

DRINNEN & DRAUSSEN:
Konzerte, DJs, Records, R’n'R Fashion & Spooky Accessoires MARKT
Tattoo & Piercing * DO IT YOURSELF BARBECUE [Bring What You Eat!]

DJs Tula Trash & Lord Gergel

MARKT mit Ständen von Eaglebauer Enterprises, Tula Trash, BePoet, Death By Dress,
Buy Or Die, re-cover.de, Sick Wreckords, Lucky Star Records, Gentlemen’s Ink Society, u.a.

Freitag, 22. Juli 2016 – Einlass ab 19:00 & Beginn 19:30
DAS BETT | Schmidtstr. 12 | 60326 Frankfurt am Main
VVK 8€ + Gebühren & AK 10€

Tickets: www.bett-club.de

Höchster Designparcour


Augenmädchen Ausstellung

Peaceful
but
strong!

Malerei
und Siebdruck.

KERSTIN LICHTBLAU

Augenmädchen.

Ausstellungseröffnung Freitag den 10.6. ab 19.00 in der Langenhainerstr. 26 Frankfurt Gallus.
Be Poet Aktionsraum.
Die Ausstellung ist auch am Sonntag im Rahmen des OF-FFM Marktes drei Häuser weiter geöffnet.
öffnungszeiten Mittwoch und Freitag 16.00-19.00.

Frankfurt Offenbach CO.NNECTION Kunst und Designmarkt

Am 11.6. von 16-20H und am So den 12.6. von 13-18H findet zum dritten mal der selbstorganisierte Design und Kunstmarkt CO.NNECTION Offenbach-Frankfurt statt.
Kunst und Design ist international, auch hier in der kleinsten Metropole. Die Hass-Liebe Frankfurt-Offenbach ist in der Kunst überwunden, oder es wird damit gespielt.
Dieser kleiner aber feiner Markt setzt grenzübergreifend Akzente. Diesmal im Mehrgenerationenhaus in der Idsteinerstr. 91 im Frankfurter Gallus.
Orientalische Küche ein schöner Hof, freier Eintritt erwartet euch in dem ehemaligen Sitz der Braun AG. Welch Ort könnte passender sein für Design.

Kostenlose Parkplätze, mit der S-Bahn über Galluswarte dann Hinterausgang Bus 52 bis Schnaidhainerstr. zu erreichen, oder mit der StraBa 11 Ri zuckschwertstr. Haltestelle Schwalbacherstr. diese entlang bis zur Idsteiner. Rollstuhlfreundlich – Eben und Rampen. Zur Toilette sind leider Stufen.

Parallel findet im Be Poet Off-Space die Ausstellung PECACEFUL BUT STRONG von KERSTIN LICHTBLAU statt. Augenmädchen, Malerei und Siebdruck. Das alles zwei Häuser weiter in der Idsteiner Ecke Langenhainerstr. 26. Vernissage FREITAG 10.6. 20.00 Uhr.
Vom Gallus in die Charts.

Zombiepop



Kunst ist ein Zombie. Musik ist Kunst. Dunkelheit ist ein Spooky. Trash ist Tula. Poesie ist Trash.
25.5. 19.30 ein Abend für alle Nicht-voll-halblebendigen Toten und für alle die das Leben spüren wollen. Langenhainerstr. 26 Ecke Idsteiner Be Poet Aktionsraum Frankfurt- Kamerun.

Rödelheimer Musiknacht 21.5.

Zeichen und Wunder


Zur Ausstellung

„Zeichen und Wunder“
Malerei, Collage, Objekt
Annette Küchenmeister

www.a-kuechenmeister.de

Vernissage Sa den 30.4.2016 ab 19.30

Das unerwartete Zusammentreffen von Einfällen, Zufällen, im Spiel mit „wundersamen“ und „altmodischen“ Materialien eröffnet mir Wege der Verwandlung. Das Material trägt die Idee in sich.
Indem ich es in einer Art „Zwiegespräch“ bearbeite, versuche in eine Form zu bannen, erkenne ich den Weg des „notwendigen“ künstlerischen Interventionen.
Ein Prozess, changierend zwischen bewusst gestalterischer Entscheidung und Momenten „unerklärlicher“ Eingebungen.

In meinen Bildern, den kleinformatigen Zeichnungen und Collagen verwende ich Wachs.
Gefärbtes und reines Bienenwachs dient als eigentliches Medium der Malerei, als Verstärkung sinnlicher Präsenz der Collagen und als Mittel zur „Verhüllung“ der Objekte.
Das nach dem Auftrag schnell erkaltende Wachs unterstützt meine Präferation für grafische, strukturelle und ornamentale Formungen.

Eine abstrakte „Zeichen-Sprache“, die auf den Versuch der Synthese von Existenz und Transzendenz verweist.

Berlin, den 23.03. 2016 Annette Küchenmeister

Retro, Vintage, sind neue Begriffe für Einrichtungs- und Modestile. Es ist die Suche nach handwerklicher Qualität, Langlebigkeit, nach dem Einzigartigen, es ist die Sehnsucht nach einer „Neuen Gemütlichkeit“ als Gegensatz zu der digitalen und sich schnell veränderten, risikoreichen Welt, ein alter, neuer Stil, der Drang nach Kontinuität, der Entschleunigung und die Sehnsucht nach nichtmateriellen Werten.

All dies versinnbildlicht Annette Küchenmeister in ihrer Kunst.
Abstraktion, Zwischentöne, Hervorhebung durch Zurücknahme, Meisterlichkeit, so würde ich ihre Sprache übersetzen.
Doch es liegt an den Betrachtenden diese Form zu entdecken. Diese Worte können da nur einen kleinen Pfad aufzeigen.

Frankfurt den 1.4.2016 Michael Bloeck

Be Poet Aktionsraum vom 30.4. bis 25.5.2016

Mittwoch/Freitag 16.00-19.00
Langenhainerstr. 26. Frankfurt am Main – Gallus


25.5. 19.30 ZOMBIEPOP

- Zombienight before Fronleichnam- Konzert …..

San Siro (Gießen) Zombiepop

Dito Donnerstag (Frankfurt) Elektro-Darklyrik

Miss Tula Trash – Spookys

Family Trash DJ






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: