Rendevouz

Der hauptsächliche Grund heutzutage zu einer Ausstellung zu gehen ist der Event. Doch die Künstlerinnen haben oft eine andere Vorstellung von einem Event, als die Besucher*innen. So kommt es das Christa Steinmetz, Barbara Heier-Rainer, Michael Bloeck und Yury Ivashkevich sogar ihre Ausstellung Rendezvous nennen, richtig altmodisch Französisch. Stecken dahinter amouröse Absichten? Die umgangssprachliche deutsche Übersetzung spricht gar von einem Stelldichein. Sollen sich die Gäste jetzt auf Kunst einstellen, ja sie sogar kaufen? Könnte es gar interessant werden?
Christa Steinmetz ist in ihren Skulpturen eine formale Vielfalt wichtig, genauso wie unterschiedliche Techniken.
Barbara Heier Rainer beschreibt ihre Exponate als „Geschichten ohne Worte“, Kleine Welten“ und Guckkästen in denen das Geschehen wie auf einer Bühne stattfindet.
Yuriy Ivashkevichs Bilder sind emotionale Eindrücke. Es sind keine konkreten Landschaften. Yuriy versteht Landschaft als das archetypische Oeuvre der göttlichen Natur.
Michael Bloecks Serigraphien/Siebdrucke, sind einerseits gegenständlich, erzeugen aber bei der näheren Betrachtung eine gewollte Irritation die zwischen Ästhetik und gesellschaftlichen Konflikten angesiedelt ist.
Alles Gründe für einen Besuch der Galerie des BBK’s. Dort wird man zwar weniger „Young Talents“ antreffen, aber viele „Permanent Urban Professionals“.
Rendezvous im Sommer
Michael Bloeck, Yuriy Ivashkevitsch, Barbara Heier-Rainer, Christa Steinmetz
Berufsverband bildender Künstler*innen
Hanauer Landstr. 89 Frankfurt a.M.
Ausstellungsdauer: 30.6. bis 15.7.2018
Vernissage 29.6.2018 ab 19.30
Einführung: Barbara Heier-Rainer Musik: Be Poet
Öffnungszeiten: Mittwoch 17.00 – 20.00
Samstag 15.00 – 18.00
Sonntag 11.00 – 18.00

Michael Bloeck. Text zur freien Verwendung. www.bbk-frankfurt.de

Michael Bloeck Ausstellung in Münnerstadt und Frankfurter Zimmer

Vom 12. April bis zum 12. August findet in Münnerstadt/Unter-Franken/Vor-Rhön/Bayern-Nord das Spartenübergreifende Kunstprojekt else2 Bahnhof Münnerstadt statt.
„Abgefahrn“ ist der Titel der ersten Ausstellung im Bahnhof. Diese Ausstellung laüft bis 21. Mai.
Dabei sind 19 internationale Künstler auch Michael Bloeck und Kerstin Lichtblau.
Dabei ist auch das Be Poet Projekt : Das Frankfurter Zimmer.
Darin zeigen 8 Frankfurter Künstler/innen ihre Werke. Das Frankfurter Zimmer ist bis zum 12.8. geöffnet. Nach dem 21.5. finden in den Bahnhofswohnungen etliche Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Da beginnt auch die Stipendienphase, d.h. etliche Künstler/innen leben und arbeiten im Bahnhof für einige Zeit. So kann man im Juni Michael Bloeck und Kerstin Lichtblau dort erleben, aber auch viele andere Künstler aus dem Frankfurter Zimmer kommen kurzzeitig vorbei.
Wer also nicht weiß wohin im Sommer, der komme nach Münnerstadt. Ausser dem fränkischen Biier und Essen erwartet euch eine mittelalterliche Altstadt, als auch ein Riemenschneider Altar mit der nakten ganzkörperbehaarten Maria Magdalena. Die Gegend läd zu Spaziergängen z.B. durch die Hollunder Heide oder die Hoch Rhön ein. Nicht weit ist Bad Kissingen mit Kurpark und Thermalbad.
Einfache Zugkarten gibt es ab 20,- mit dem Auto ist Münnerstadt über die A66 bis Fulda und dann durch die Rhön erreichbar oder über Würzburg, Schweinfurt A71. Schön ist auch die Strecke durch den Spessart. Genaueres unter www.projekt-else.com oder www.facebook.com/Projekt.else .

Ausstellung Landfill Christian Mieves GB 21-4- 19.30


Landfil
Christian Mieves
aus Wolverhampton GB, zeigt Malerei auf Blechdosen (Coke, Bier, etc.).
Seine Landschaften testen die Beziehung zwischen Bild, Objekt und Raum.
Vernissage am Samstag den 21.4. ab 19.30
im BE POET Offspace, Langenhainerstr. 26, 60326 Frankfurt –Gallus.
Geöffnet bis 25. Mai jeweils Freitag von 16.00-19.00 und nach Anmeldung.

Landfill
Malerei Christian Mieves
21 April bis 25 Mai 2018
BePoet, Frankfurt

Die hier gezeigte Auswahl von Arbeiten zeigt Öl Malerei auf Blechdosen (Coke, Bier, Soft Drinks etc.). Die Dosen im Laufe der Jahre aus den meisten Stadtbildern in Deutschland verschwunden, in England (aufgrund eines fehlendend Pfand Systems) noch sehr präsent, zeigen die Bilder „Landschaften’ , die wie die Blechdosen selbst, oft übersehen und kurzlebig sind. Kurze flüchtige Skizzen von scheinbar unbedeutende Kompositionen.

Die dann hier gezeigten ‘Landschaften’ (oft kleine Arrangements auf dem Tisch) testen die Beziehung zwischen Bild, Objekt und Raum durch das Mittel der Malerei. Die Beziehung zwischen Malerei und der sichtbaren Welt ist komplex. Bilder sind oft nur schwer zu entschlüsseln, Abstraktion und gegenständliche Malerei lassen sich oft kaum auseinanderhalten. Die flüchtigen Skizzen weisen auf etwas hin was längst nicht mehr existiert, skizziert auf Weißblechdosen. Die auf den täglichen Spaziergängen eingesammelten Dosen weisen den Weg, von den großen Gesten, hin zu den kleinen persönlichen Ereignissen, im starken Kontrast zu dem werblichen Design auf der Rückseite der Bilder.

Bio:
Christian Mieves ist Maler und Dozent an der Universität Wolverhampton, Großbritannien. Nach seinem Studium des Kommunikationdesigns mit Schwerpunkt Illustration an der Fachhochschule Mainz erhielt er ein Britisches Stipendium des Arts and Humanities Research Council (AHRC). 2003 begann er einen Masterstudiengang (MFA) an der University of Newcastle (Großbritannien), wo er 2009 auch seine Doktorarbeit abschloss. Seit mehr als 13 Jahren werden seine Arbeiten in Einzel- und ­Gruppenausstellungen in Großbritannien, Spanien, Mexico und Deutschland gezeigt.

Website: http://mieves.info
E-Mail: mievi@gmx.de

Höchster Frühlingsspaziergang

Künstler und Designer stellen in Höchst aus. Auch ich bin dabei mit einer Siebddruckaktion bei Miss Tula Trash in der Bolongarostraße, das ist unten an der Köngissteiner (Fußgängerzone) nach rechts neben der Apotheke, Busstation. Es gibt zwei Höchstmotive, die könnt ihr für 8,- auf eure mitgebrachten Shirts, Taschen, Baumwollstoffe drucken. Wer nichts dabei hat kann Taschen erwerben.
Es passiert immer mehr in Höchst, kommt vorbei schaut euch die Läden an, setzt euch an den Main oder zum Äppelwoi an den Schloßplatz und genießt das Leben und kauft was, Design, Kunst etc. damit auch wir leben können. Alles am Sa So 12-18 Uhr am 21. und 22.April Infos: öffnet/klickt den Flyer an!
18_HFS_Flyer_A5_Web

Luminale 2018! Du bist das Licht!


Du bist das Licht!
www.luminale-frankfurt.de
Das Atelier und Offspace »Be Poet« ist in der
Zeit vor dem Dunkelwerden interaktiver Kommunikations- und
Handlungsort.
Alle Besucher*innen können dort ihre Luminale-Fotos
ausstellen oder gemeinsam eine Lichtinstallation bauen. Lampen
aus Recycling Materialien werden ausgestellt und leuchten … denn –
Du bist das Licht!: »Be Poet« Bürgerbeteiligung, Kommunikation
und Ideenlabor – bevor es weiter geht in die Luminale-Nacht.
BLUE HOUR BLAUE STUNDE
Exhibition Initiative
You are the Light! The studio and Offspace »Be Poet« becomes an
interactive communication and operations base before nightfall.
Visitors can exhibit their Luminale photographs, or, together, create
a light installation of their own. Lamps from recycled materials are
displayed and set aglow … for – You are the light! »Be Poet« civic
participation, communication and think tank – before venturing
forth into the Luminale night.
18.–21. März 2018, 16:00–20:00 Uhr
Be Poet Aktionsraum – Offspace
Langenhainerstraße 26, 60326 Frankfurt am Main
Bus 52 von Sbahn Gallus bis
Schneidhainer Straße
StraBa 11 Ri Zuckschwerdt
Rebstöcker Straße
Zu Fuß vom Messeparkhaus
-Europaallee-Re-Eppenhainer-Li Idsteiner
EIN PROJEKT VON
Michael Bloeck
UNTERSTÜTZT VON
Kulturmut Crowdfundinginitiative der Aventis Foundation
und Kulturfonds Rhein Main
Be Poet Aktionsraum

Die Bilder sind von dem Künstler Markus Elsner der auch an der Aktion teilnimmt.

Time to shine!

Die Ausstellung von Kerstin Lichtblau ist noch bis 18.2.2018 zu sehen. Öffungszeiten Sa und So 14.00-17.00. Elbestr. 10, Ffm. Basis-Projektraum.

BEPOET unterstützt Kerstin Lichtblau und die Augenmädchen beim Crowdfunding. Es gibt auch von mir Geschenke und Dankeschöns für eure Spenden an sie.
Bei der Kulturmut Crowdfunding -Aktion spendet die Aventis Foundation viel Geld an die Künstlerinnen, jedoch gibt es ein Ranking, deshalb ist eure Unterstützung, auch mit einem kleinen Betrag wichtig. Es zählt nicht nur die Summe, sondern auch die Anzahl der Unterstützenden.
Die Aktion geht bis zum 28.2., dann heißt es alles oder nichts. Deshalb spendet:
Alles unter www.startnext.com/artbook-lichtblau

Danke

LIGHT MY FIRE


Im Februar beginnt das neue Ausstellungsprogramm im Be Poet Offspace.
Auch ich suche neue Wege. Das klassische Ausstellungskonzept scheint überholt zu sein. Diskussionen über Ausstellungshonorare, Eintritt etc. schwirren durch den Raum. Trotz vieler Besucher bleiben die Ankäufe aus, der Event ist gefragt. Doch von was sollen Künstler leben?
Deshalb gibt es in diesem Jahr viele Experimente und Aktionen auf der Suche nach einem neuen Weg. Lesungen, Kurse. Performance, Aktionen aber auch Ausstellungen.
Es beginnt am Freitag den 2. Februar mit einer akustischen poetischen Ausstellung beim Fritz Deutschlandradio von 21.00-23.00 im Radio X FM 91,8 Kabel 99,85 auf der Radioskala. Seit 1998 ist die Fritz deutschlanD e.V. Sendung jeden ersten Freitag im Monat von 21-23h auf radio x zu hören.
Unsere Sendereihe 2018 lautet: Ausstellungsraum ÄTHER – artONair (Kunstexperimente im Hörfunk)
Die erste raumlose Ausstellungshalle weit und breit – 2 Stunden groß und ohne Wände.
Zwölfmal laden wir ein zu „Ausstellungsraum ÄTHER – artONair“ – keine Eintrittkarte, kein Museumswächter*in, keine Alarmanlage. Nur die Künstler*innen, das Radio und wir, die Kuratoren. Wir werden zeitgenössische Frankfurter Künstler*innen in die Kunsthalle einladen.
Gemeinsam gestalten wir unseren zweistündigen Sendeplatz zu einer Ausstellungshalle – KunstHörRaum. In diesen wandlosen, aber hörbaren Raumkomplex platzieren wir die Kunstwerke (Skulptur, Flachware, Installation, Objekte, Performance).Jede Ausstellung wird durch eine Einführung (Position, Material, Disziplin, Künstler*in) eröffnet. Dann tauchen wir in das Werk und in die Ausstellung. Akustische manuelle Schreibmaschinenklänge mit Poesie und Musik.

Am Samstag den 3.2. ist die Vernissage der neuen Ausstellung im Bepoet Aktionsraum ab 19.30, wie immer in der Langenhainerstr. 26 Ecke Idsteinerstr. im Frankfurter Gallus.
„Light my Fire!“ Neue Siebdrucke und Monotypien von Michael Bloeck.

Bitte unterstützt auch die Crouwdfunding Aktion von Kerstin Lichtblau für ein Augenmädchen Kunstbuch und zur Unterstützung der Siebdruckwerkstatt.
www.startnext.com/artbook-lichtblau anklicken und helfen, ab 1.2. bis Ende des Monats.
Am Freitag den 23.2. findet eine Kurzausstellung und Lesung statt :

Türkische Gefühle – Bookrelease & Ausstellung | astikos Verlag
23.02. | 19:30 Uhr

Bookrelease und Lesung von „Türkische Gefühle“ erschienen im astikos Verlag, mit Autor Jannis Plastargias und angeschlossene Ausstellung der darin enthaltenen Illustrationen von Roya Ash.

Afyon und Erol sind Cousins. Sie sind Türken, sind in Deutschland aufgewachsen – und sie sind schwul. „Türkische Gefühle“ erzählt die Geschichte von zwei jungen Männern, die die Liebe suchen, finden und verteidigen müssen. Genauso wie ihre Identität.

Türkische Gefühle
Sie werden erzählen, dass ich jetzt in der Türkei wohne.
Sie werden sagen, dass ich bald heirate. Zum Militär gehe.
Sie werden sagen, dass alles, was die anderen sagen, Lüge ist.
Sie werden ihn verleugnen, so wie sie mich verleugnet haben.
Sie werden ihn schlagen, so wie sie mich geschlagen haben.
Ich muss ihn beschützen – die Liebe muss ihn beschützen, so wie sie mich beschützt hat.

Jannis Plastargias — Türkische Gefühle


–––––––––––––––––––––––––––––––
Jannis Plastargias
Sozialarbeiter, Autor, Blogger und Kulturaktivist aus Frankfurt. Veröffentlicht seit 2011 regelmäßig neue Werke.

https://schmerzwach.blogspot.de/

Roya Ash
Designerin, Texterin, lllustratorin, Fotografin, Ideengeberin und Künstlerin aus Frankfurt am Main.

FB: https://www.facebook.com/royayor
Web: http://royalism.de/

–––––––––––––––––––––––––––––––

Termin: Freitag, 23.02. | 19:30 Uhr
Ort: Atelierladen Be Poet – Michael Bloeck
http://www.bepoet.de/
Langenhainerstraße 26 | Ecke Idsteiner Straße,
60326 Frankfurt- Gallus
Eintritt: 3 Euro

Künstlerweihnachtsmarkt Offene Ateliers

Ab heute bis einschließlich 22. Dezember bin ich mit meinen Siebdrucken beim Frankfurter Künstlerweihnachtsmarkt in den Römerhallen – Römer- hinter dem Weihnachtsbaum.
Immer von 12.00 bis 20.00 jeden Tag.
Ihr könnt mich besuchen, es gibt neue Siebdrucke z.B. vom Goetheturm, von tollen Retrolampen und mehr.

Die Madonnenausstellung ist Mittwochs und Freitags von 16.00-19.00 geöffnet.

Diesen Sonntag von 15.00 bis 19.00 sind die Ateliers in der Hellerhofsiedlung West Ateliers Frankfurt Gallus Idsteinerstr. geöffnet, wir den Weihnachtskunstkauf. Schaut rein im Be Poet Langenhainerstr. 26 Ecke Idsteiner.

INPETTO – Madonnen

Ausstellung Westateliers / Be Poet Offspace
„Inpetto „ – Madonnen
Wo: Be Poet, Langenhainerstr. 26 / 60326 Frankfurt a. M. (Gallus – Hellerhofsiedlung).
Eröffnung: 1.12.2017 ab 19.00
Ab 21.00 Eröffnung der Bodeninstallation bei Stefan Reiling, Idsteinerstr. 77 ( Fast nebenan.)
Ausstellungsdauer:
1.12.2017 bis 5.01.2018
Öffnungszeiten:
Mi.& Fr. 16.00-19.00 Uhr
und nach Vereinbarung unter (0157) 77237483 www.bepoet.de bepoet2@aol.com
Madonnen in der Kunst sind ein altes in vielen Variationen wiederkehrendes Thema. Unter den Künstler*innen der Westateliers gab es in der Vorbereitung zur Ausstellung einige kontroverse Diskussionen darüber, wie und ob man sich diesem Thema in der heutigen Zeit widmen kann. Aber gerade in der künstlerischen Auseinandersetzung mit solchen Projektionen, wie dem Weiblichen“, Mütterlichen, dem Mythos Frau, dem Heiligen, dem Gebären und all den anderen Positionen , sind immer wieder neue Perspektiven möglich, die dieses Thema aktueller denn je erscheinen lassen.
„The Future is female!“
Passend vor Weihnachten stellen die Künstler*innen der West Ateliers in der denkmalgeschützten Hellerhofsiedlung zum ersten Mal mit Gästen gemeinsam aus.
In den von der ABG Wohnungsbaugesellschaft unterstützten Atelierläden arbeiten die Künstler*innen seit ca. vier Jahren. Vertreten sind Skulpturen, Fotografie, Grafik, Siebdruck, Film, Malerei, Zeichnung, Konzeptkunst und Performance. Neben den verschiedenen Stilen geht es inhaltlich auch um Poesie, Soziologie, Philosophie, Politik und Kunstgeschichte. Die Künstler*innen haben an verschiedenen Hochschulen studiert, u.a. Städelschule Frankfurt, HfG Offenbach, Kunsthochschule Dresden, Tirana, etc. oder sich informell ausgebildet.
Es stellen aus:
Kerstin Lichtblau, Rainer Boehm, Verena Lettmayer, Roza Rueb, Barbara Schaaf, Ulrike Klaiber, Amalia Barboza, Robert Mondani, Ruth Luxenhofer, Michael Bloeck, Simon Ndrejaj, Niklas Klotz, Franz Konter, Stefan Reiling.

Finissage

Finissage The Haunted House of Gallus am Samstag 25.11. ab 19.00………………………………………………………………………….und ……………………sie ……………….wollen ………….eure ……Körper………eure…..Seelen………und …..sie ……fliegen…………………………………..mit dir…………..in …..ihre Welt….voller………………………………………………….!






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: