Kunstfenster März

Im Kunstfenster März ist eine kleine Instahlation zum Thema 100 Jahre Bauhaus – Ferdinand Kramer zu sehen. Die Stühle waren früher in der Uni Frankfurt und haben ihre Urspünge in den 30ern. Ferdinand Kramer baute u.a. in Frankfurt Westhausen die größeren Häuser mit Laubengang.
Das Thema Stühle und Desingn wird dieses Jahr noch weiter vorkommen, da Mart Stam der Erbauer der Hellerhofsiedlung auch den „Freischwinger-Stuhl“ erfunden hat.
Werke meiner jetzigen künstlerischen Arbeitsphase sind am Sonntag den 7. April beim Kunst und Kunsthandwerkermarkt in Frankfurt Bonames Hubschrauberplatz zu sehen und zu erwerben.
Im Mai geht es dann weiter mit einer Austellung zum Thema Typografie.

Ausstellung Ape Job Konstrukte Sa 9.2.2019

Be Poet Aktionsraum

100 Jahre Bauhaus

– Ausstellungen
und Auseinandersetzung

Ausstellung

Konstrukte Ape Job

Der Aktionsraum und Atelier des Künstlers Michael Bloeck, ist in einem Laden der denkmalgeschützten Hellerhof Siedlung im Bauhausstil untergebracht. Sie wurde von Mart Stam geplant, der auch einen Designklassiker, den Freischwinger Stuhl entwarf.
Genug Anlässe sich ein Jahr mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinanderzusetzen.
Neben den Kunst- Ausstellung werden die Themen Architektur, Design, Schrift, Musik, Fotografie, Literatur und Tanz, Bildung und soziale Konzepte aufgegriffen.

————————————————————————————————
Den Anfang macht die Ausstellung mit Ape Job und seine KONSTRUKTE, die sich sehr an dessen Formsprache des Bauhaus orientieren.

Der in Madrid geborene und Wahlfrankfurter Künstler Ape Job, zeigt in seiner Ausstellung KONSTRUKTE seine Interpretationen zum Thema 100 Jahre Bauhaus.

Seine architektonisch aufgebauten Arbeiten sind von Klarheit und Strenge geprägt und wirken mechanisch und funktionell. Dem entgegen stellt er seine Experimentierfreude bei der Wahl der Werkmaterialien, die von Tätowierfarbe bis hin zu Gold, Lackresten und sogar Fundstücken von der Straße reichen. Dieses Zusammenspiel von Widersprüchen ist es, was seine Arbeiten ausmachen.

Der Künstler Ape Job stellt seit 2014 im Rhein-Main Gebiet aus und wurde 2017 als Autodidakt in die Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) aufgenommen.

Diesen Februar 2019 präsentiert sich Ape Job in der Hellerhof Siedlung mit Malerei, Grafiken und Konstrukten.
————————————————————————————————

Eröffnung der Ausstellung Samstag der 9.2.2019 ab 19.30
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag 16.00-19.00 Samstag / Sonntag 14.00-18.00
Führung durch die Hellerhof- Siedlung und Europaviertel Sonntag 10.2. 14.00
Künstlergespräch mit Ape Job Sonntag 24.2.19 14.00
Die Ausstellung ist bis 1.3.2019 geöffnet.
60326 Frankfurt-Gallus, Langenhainerstr. 26

StraBa 11 bis Rebstöckerstr, S-Bahn Galluswarte hinten Bus 52 bis Schnaidhainerstr.

Kunstfenster Ausstellung Markus Elsner Freitag 1.2.2019


Be Poet Aktionsraum
100 Jahre Bauhaus – Ausstellungen und Auseinandersetzung

KUNSTFENSTER
MARKUS ELSNER

Der Aktionsraum und Atelier des Künstlers Michael Bloeck, ist in einem Laden der denkmalgeschützten Hellerhof Siedlung im Bauhausstil untergebracht. Sie wurde von Mart Stam geplant, der auch einen Designklassiker, den Freischwinger Stuhl entwarf.

Genug Anlässe sich ein Jahr mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinanderzusetzen.
Neben den Kunst- Ausstellung werden die Themen Architektur, Design, Schrift, Musik, Fotografie, Literatur und Tanz, Bildung und soziale Konzepte aufgegriffen.
Der Schaufensterkasten steht Gastkünstler_innen zu Verfügung.

Eröffnung Freitag 1. Februar 19.30 Langenhainerstr. 26
60326 Frankfurt Gallus www.bepoet.de bis 22.2. immer sichtbar.

Das Bauhaus stand bei seiner Gründung vor 100 Jahre für radikale Neuerungen – von der Architektur bis hin zum Design. Auch die Photographie der 20er und 30er Jahre erhielt von Bauhaus-Künstlern wichtige Impulse, die noch heute deutlich nachwirken. Vieles, womit wir täglich wie selbstverständlich in der Photographie und anderen Medien umgehen, ist vom „Neuen Sehen“ des Bauhauses beeinflusst oder hat gar seinen Ursprung in der in Weimar, Dessau und später in Berlin (bis 1933) angesiedelten Ideen-Schmiede. Seien es Photomontagen und -Collagen von Laszlo Moholy-Nagy, der auch die kameralose Photographie mit seinen Experimenten im Labor und Fotogrammen befeuert hat. Oder seine Frau Lucia Moholy, die durch neue Perspektiven, krasse Auf-und Untersichten sowie extreme Bildschnitte neue Dynamik in Bildkompositionen brachte. Oder auch Walter Peterhans, Herbert Bayer, Erich Consemüller und viele andere am Bauhaus, die für innovative Mehrfachbelichtungen, Schattenspiele, Kombinationen von Text und Bild oder für damals irritierende Ausschnitte stehen.
Auch Markus Elsner, der sich seit den 70er Jahren mit der Photographie auseinandersetzt und seit nun 25 Jahren in Frankfurt lebt und arbeitet, sieht sich vom damaligen Aufbruch am Bauhaus auch heute noch in seinem Sehen und in seiner künstlerischen Photographie beeinflusst. Neben seinem ebenfalls ausgeprägten Sinn für Experimente und unkonventionelle Techniken – vor allem bei seiner Polaroid-Sofortbild-Photographie – sucht er stets andere, neue Bilderwelten. In einer kleinen Schaufenster-Ausstellung des BePoet-Aktionsraumes im Gallus zeigt Elsner vom 1. bis 23. Februar 2019 exemplarisch Exponate, die er eng mit den Einflüssen der Bauhaus-Schule verknüpft sieht.
Kontakt: 0173 – 4948 701 oder per Mail: elsner_markus@web.de
www.galerie-artlantis.de/kuenstler/markus-elsner
www.bbk-frankfurt.de/images/pdf/katalogseiten/Markus_Elsner.pdf

Finnisage und Vernisage „Die Rückkehr der Madonnen.“ Episode 2

Diesen Freitag den 23.11. ab 20.00 ist die Finissage von:
„The Haunted House of Gallus. No.5” , mit Performance und Party verabschieden sich all die Monster, Zombies, Mutanten, Zyklopen, Fledermäuse, Quallen, Vogelwesen, dunkle Damen, Superfrauen, Cat-Woman, Vampire, Spookys, Hexen, Räuber und Mittelalterwesen.
Es ist die letzte Gelegenheit sie mit einem Obolus zu retten.
Eine Woche später geht es weiter,
am Freitag den 30.11.2018 ab 19.00 Vernissage beginnt:
„Die Rückkehr der Madonnen!“ Episode 2
eine Gemeinschaftsausstellung der Künstler_innen der Westateliers and Friends. Es ist der zweite Versuch sich durch Kunst, quer mit dem „Weiblichen“ auseinanderzusetzen.
13 Positionen
und eine szenische Lesung zur Eröffnung mit U. Klaiber und V. Lettmayer.
Die Ausstellung ist Mittwoch und Freitag von 16.00 – 19.00 geöffnet und geht bis zum 11.1.2019.
Be Poet und Kerstin Lichtblau sind auch am Sa So den 1. und 2. Dezember beim Höchster Designparcour zeitgleich mit dem Höchster Weihnachtsmarkt vertreten.
Und hinterm Baum geht’s weiter:
Wir sind beim BBK Künstler_innenmarkt in den Römerhallen täglich von 12.00 bis 20.00 vom 7.12. bis 22.12.2018.
Neue Kunst, neue Stände, aber seit 96 Jahren der Markt für Frankfurter Kunst. Besucht uns. Alles ohne Eintritt und beheizt.

The Haunted House of Gallus No. 5

HAUNTED HOUSE OF GALLUS No. 5

Die Ausstellung im BePoet Offspace (Aktionsraum)
Langenhainerstr. 26 / Ecke Idsteinerstraße, 60326 Frankfurt-Gallus

Vernissage am Samstag, den 3. November ab 19.00 Uhr mit den
DJ’s Lord Gergel und Tula Trash

Finissage am Freitag, den 23. November ab 20:00 Uhr

Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag von 16.00 – 19.00 Uhr und nach Vereinbarung

Eine andersartige, monströse, geistreiche, leidenschaftliche, phantastische Sammlung von Grenzgängern der Kunst, des Designs und des Rock’n’Roll.
Underground Art, Trash Kunst oder doch die dunkle Antwort auf Tobias Rehberger.
Schon zum fünften Mal präsentieren wir – diesmal 13 Künstler*innen aus Brasilien, Spanien, Berlin, Nürnberg, Karlsruhe, Wiesbaden, Offenbach und Frankfurt – Werke einer Kunstform der ganz besonderen Art.
Wir zeigen Euch unsere Werke, entstanden mit viel Leidenschaft, abseits des Mainstreams und hoffen, Euch damit viel Freude in einer dunklen Jahres(Zeit) zu bereiten.
Es wimmelt nur so von Fledermäusen, Geistern, Kobolden, Feen, Vampiren, Spooky Monsters, Hexen, dunklen Rock’n’Roll Gestalten und Zombies.
Kuratiert wurde auch diese Ausstellung wieder von Miss Tula Trash. Kommt alle zum Haunted House of Gallus No. 5 und lasst Euch wie gewohnt aufs Neue verzaubern!

Wir stellen aus:

Julian Weber * Berlin , www.instagram.com/julianweber.art
Florencia Carle * Wiesbaden, www.instagram.com/florcarle
BePoet (Michael Bloeck) * Frankfurt, www.bepoet.de
Dark Candy * Nürnberg, www.facebook.com/DARKCANDYILLUSTRATIONS
Claudia Hartmann * Frankfurt, www.facebook.com/claudia.hartmann.3591
KITTIEKAT * Karlsruhe, www.kittiekat.de
Florian Kremers * Wiesbaden, www.instagram.com/menswear_illustration
Stefania Se Novillo * Madrid, www.stefaniasenovillo.wordpress.com
Mario Labate * Sao Paulo, www.instagram.com/mario_labate_arte
Kerstin Lichtblau * Frankfurt, www.kerstin-lichtblau.de
Manuela Olten * Offenbach, www.thewoodentheatre.de
PENG * Frankfurt, www.herrpeng.wordpress.com
Miss Tula Trash * Frankfurt, www.misstulatrash-trashland.com

Bahnhofsviertelnacht und mehr

Am Donnerstag den 16.8 findet wider die Bahnhofsvirtelnacht Frankfurt statt. Siebdrucke von Michael Bloeck und Kerstin Lichtblau sind in der Siebdruckwerkstatt in der Elbestr. 10 HH zusehen.
Die Werkstatt kann besichtigt werden, die Bar lockt mit Vino Verde, es gibt Bänke, Schatten, Musik, Desingsn und Kunst ab 1,-.

Rendevouz

Der hauptsächliche Grund heutzutage zu einer Ausstellung zu gehen ist der Event. Doch die Künstlerinnen haben oft eine andere Vorstellung von einem Event, als die Besucher*innen. So kommt es das Christa Steinmetz, Barbara Heier-Rainer, Michael Bloeck und Yury Ivashkevich sogar ihre Ausstellung Rendezvous nennen, richtig altmodisch Französisch. Stecken dahinter amouröse Absichten? Die umgangssprachliche deutsche Übersetzung spricht gar von einem Stelldichein. Sollen sich die Gäste jetzt auf Kunst einstellen, ja sie sogar kaufen? Könnte es gar interessant werden?
Christa Steinmetz ist in ihren Skulpturen eine formale Vielfalt wichtig, genauso wie unterschiedliche Techniken.
Barbara Heier Rainer beschreibt ihre Exponate als „Geschichten ohne Worte“, Kleine Welten“ und Guckkästen in denen das Geschehen wie auf einer Bühne stattfindet.
Yuriy Ivashkevichs Bilder sind emotionale Eindrücke. Es sind keine konkreten Landschaften. Yuriy versteht Landschaft als das archetypische Oeuvre der göttlichen Natur.
Michael Bloecks Serigraphien/Siebdrucke, sind einerseits gegenständlich, erzeugen aber bei der näheren Betrachtung eine gewollte Irritation die zwischen Ästhetik und gesellschaftlichen Konflikten angesiedelt ist.
Alles Gründe für einen Besuch der Galerie des BBK’s. Dort wird man zwar weniger „Young Talents“ antreffen, aber viele „Permanent Urban Professionals“.
Rendezvous im Sommer
Michael Bloeck, Yuriy Ivashkevitsch, Barbara Heier-Rainer, Christa Steinmetz
Berufsverband bildender Künstler*innen
Hanauer Landstr. 89 Frankfurt a.M.
Ausstellungsdauer: 30.6. bis 15.7.2018
Vernissage 29.6.2018 ab 19.30
Einführung: Barbara Heier-Rainer Musik: Be Poet
Öffnungszeiten: Mittwoch 17.00 – 20.00
Samstag 15.00 – 18.00
Sonntag 11.00 – 18.00

Michael Bloeck. Text zur freien Verwendung. www.bbk-frankfurt.de

Michael Bloeck Ausstellung in Münnerstadt und Frankfurter Zimmer

Vom 12. April bis zum 12. August findet in Münnerstadt/Unter-Franken/Vor-Rhön/Bayern-Nord das Spartenübergreifende Kunstprojekt else2 Bahnhof Münnerstadt statt.
„Abgefahrn“ ist der Titel der ersten Ausstellung im Bahnhof. Diese Ausstellung laüft bis 21. Mai.
Dabei sind 19 internationale Künstler auch Michael Bloeck und Kerstin Lichtblau.
Dabei ist auch das Be Poet Projekt : Das Frankfurter Zimmer.
Darin zeigen 8 Frankfurter Künstler/innen ihre Werke. Das Frankfurter Zimmer ist bis zum 12.8. geöffnet. Nach dem 21.5. finden in den Bahnhofswohnungen etliche Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Da beginnt auch die Stipendienphase, d.h. etliche Künstler/innen leben und arbeiten im Bahnhof für einige Zeit. So kann man im Juni Michael Bloeck und Kerstin Lichtblau dort erleben, aber auch viele andere Künstler aus dem Frankfurter Zimmer kommen kurzzeitig vorbei.
Wer also nicht weiß wohin im Sommer, der komme nach Münnerstadt. Ausser dem fränkischen Biier und Essen erwartet euch eine mittelalterliche Altstadt, als auch ein Riemenschneider Altar mit der nakten ganzkörperbehaarten Maria Magdalena. Die Gegend läd zu Spaziergängen z.B. durch die Hollunder Heide oder die Hoch Rhön ein. Nicht weit ist Bad Kissingen mit Kurpark und Thermalbad.
Einfache Zugkarten gibt es ab 20,- mit dem Auto ist Münnerstadt über die A66 bis Fulda und dann durch die Rhön erreichbar oder über Würzburg, Schweinfurt A71. Schön ist auch die Strecke durch den Spessart. Genaueres unter www.projekt-else.com oder www.facebook.com/Projekt.else .

Ausstellung Landfill Christian Mieves GB 21-4- 19.30


Landfil
Christian Mieves
aus Wolverhampton GB, zeigt Malerei auf Blechdosen (Coke, Bier, etc.).
Seine Landschaften testen die Beziehung zwischen Bild, Objekt und Raum.
Vernissage am Samstag den 21.4. ab 19.30
im BE POET Offspace, Langenhainerstr. 26, 60326 Frankfurt –Gallus.
Geöffnet bis 25. Mai jeweils Freitag von 16.00-19.00 und nach Anmeldung.

Landfill
Malerei Christian Mieves
21 April bis 25 Mai 2018
BePoet, Frankfurt

Die hier gezeigte Auswahl von Arbeiten zeigt Öl Malerei auf Blechdosen (Coke, Bier, Soft Drinks etc.). Die Dosen im Laufe der Jahre aus den meisten Stadtbildern in Deutschland verschwunden, in England (aufgrund eines fehlendend Pfand Systems) noch sehr präsent, zeigen die Bilder „Landschaften’ , die wie die Blechdosen selbst, oft übersehen und kurzlebig sind. Kurze flüchtige Skizzen von scheinbar unbedeutende Kompositionen.

Die dann hier gezeigten ‘Landschaften’ (oft kleine Arrangements auf dem Tisch) testen die Beziehung zwischen Bild, Objekt und Raum durch das Mittel der Malerei. Die Beziehung zwischen Malerei und der sichtbaren Welt ist komplex. Bilder sind oft nur schwer zu entschlüsseln, Abstraktion und gegenständliche Malerei lassen sich oft kaum auseinanderhalten. Die flüchtigen Skizzen weisen auf etwas hin was längst nicht mehr existiert, skizziert auf Weißblechdosen. Die auf den täglichen Spaziergängen eingesammelten Dosen weisen den Weg, von den großen Gesten, hin zu den kleinen persönlichen Ereignissen, im starken Kontrast zu dem werblichen Design auf der Rückseite der Bilder.

Bio:
Christian Mieves ist Maler und Dozent an der Universität Wolverhampton, Großbritannien. Nach seinem Studium des Kommunikationdesigns mit Schwerpunkt Illustration an der Fachhochschule Mainz erhielt er ein Britisches Stipendium des Arts and Humanities Research Council (AHRC). 2003 begann er einen Masterstudiengang (MFA) an der University of Newcastle (Großbritannien), wo er 2009 auch seine Doktorarbeit abschloss. Seit mehr als 13 Jahren werden seine Arbeiten in Einzel- und ­Gruppenausstellungen in Großbritannien, Spanien, Mexico und Deutschland gezeigt.

Website: http://mieves.info
E-Mail: mievi@gmx.de